Gibt es Wunder?

Mit den Wundern ist es so eine Sache. Die meisten von uns sehnen sich nach welchen, viele von uns sagen, sie erleben keine. Für manch einen sind Wunder etwas scheinbar Normales im Alltag, für manch einen ist es schon ein Wunder wenn es gerade Toilettenpapier im Supermarkt gibt. Manch einen höre ich reden: “Wenn Gott mal so ein richtiges Wunder in meinem Leben tun würde, dann würde ich an ihn glauben!”

Übernatürliches Eingreifen

Ein Mann namens David ist der Verfasser einer ganzen Reihe von Liedern, die es unter dem Begriff “Psalmen” in die Bibel geschafft haben. “Du bist der Gott der Wunder tut!” (Psalm 77,15) heißt es in einem dieser Lieder. David hat Wunder, das übernatürliche Eingreifen Gottes in konkrete Situationen, erlebt, immer wieder. Deswegen singt er davon, deswegen erzählt er davon.

Er hat aber auch erlebt: Gott ist keine Wunschmaschine – Gebet oben rein, Wunder unten raus. Dennoch ist Gott der, der Wunder tut.

Zeichen

Als ich relativ frisch im Glauben war, hatte ich das Vorrecht, einen Jugendkreis in einer Gemeinde leiten zu dürfen. Irgendwann stolperten wir damals über diesen Bibelvers: “Die Glaubenden aber werden an folgenden Zeichen zu erkennen sein:” (.. hier folgt eine kleine Aufzählung, und dann heißt es:) “Kranke, denen sie die Hände auflegen, werden gesund…” (Markus 16, 17+18)

Beten

Das hat uns damals regelrecht elektrisiert. Das mussten wir ausprobieren. Wir fanden auch sofort ein “Versuchskaninchen”: Fabian war Fußball-Spieler in der Leistungsgruppe und hatte seit geraumer Zeit starke Rückenschmerzen, so dass er nicht mehr trainieren konnte. Die Ärzte konnten ihm nicht helfen. Perfekt. Also stellten wir Fabian in die Mitte, legten ihm alle die Hände auf und beteten irgendwie (wir hatten das alle ja noch nie gemacht, also waren wir ziemlich unsicher und auch ein bisschen peinlich berührt). Die Woche drauf fragten wir ihn: “Und? Was ist passiert?”

Nichts war passiert. Fabian hatte immer noch Schmerzen. Also versuchten wir es noch einmal – mit dem Ergebnis, dass Fabian an diesem Nachmittag von seinen Schmerzen geheilt wurde und geheilt blieb. Gott ist ein Gott der Wunder tut.

 

Was ist mit dem Glauben?

Und die Frage mit dem Glauben? Als ich Fabian vor ein paar Jahren mal getroffen habe, hatte er – so sagte er zumindest – mit dem Glauben nichts mehr am Hut. Ja, er war sich immer noch sicher, dass Gott ihn damals geheilt hatte (die Schmerzen waren nie wieder zurück gekommen), aber Gott kam in seinem Alltag nicht mehr vor. Schade.

Gott greift nicht ein

Dass Gott übernatürlich eingreift, das habe ich seitdem ich Christ bin, immer und immer wieder erlebt. Es gab und gibt aber auch immer und immer wieder Zeiten und Gebetsanliegen, wo Gott (scheinbar) nicht eingegriffen hat. Kranke wurden nicht geheilt, Lebensumstände verbesserten sich nicht, Probleme gingen nicht aus der Welt.

Ich kann natürlich nur für mein eigenes Leben sprechen, aber, was ich trotzdem immer erleben durfte, ist, dass Gott immer zugehört hat, immer auf Gebete reagiert hat, dass die von mir erhofften Wunder vielleicht nicht immer eintraten, dass meine Beziehung zu Gott aber in diesen Zeiten stärker, immer enger wurde.

Vertrauen

Ich bete immer noch für Wunder, und ich rechne auch damit, dass Gott eingreift, auch, wenn ich weiß, dass er kein Wunschautomat ist, auch, wenn ich manches nicht verstehe. Ich erlebe, wie Gott wirkt und habe Phasen, wo ich das Gefühl habe, Gott würde nicht eingreifen. Was in den Jahren gewachsen ist, ist ein tiefes Vertrauen. Auch, wenn ich nicht verstehe warum Gott hier und dort nicht eingreift, auch, wenn ich erleben muss, dass meine Wünsche und Sehnsüchte manches Mal nicht erfüllt werden, weiß ich dennoch: Gott ist ein guter Vater, der mich unendlich liebt, der es gut mit mir meint und der mich nie im Stich lässt.

Ausstrecken nach Wundern

Und ich habe noch etwas gelernt: Ich strecke mich viel zu wenig nach Wundern aus in meinem Alltag – kein Wunder also, dass ich so wenige erlebe.

Ich wünsche dir einen wundervollen Tag, vor allem, dass du spürst, dass Gott bei dir ist und dich tragen will, dich unendlich liebt, egal, ob du gerade himmelhochjauchzend bist oder am Boden zerstört und dringend auf ein Wunder von Gott wartest.

Sei gesegnet!

https://juergens-gedanken.blogspot.com

Jürgen Ferrary für GottinBerlin.de