Ruhe im Sturm

Ein Sturm droht aufzuziehen. Willi Wimmer, Staatssekretär unter Kohl, sagte dieser Tage „vielleicht werden wir uns an 2018 als das letzte Friedensjahr erinnern“. Wenn ein so renommierter Mann so etwas öffentlich sagt, ist das mehr als besorgniserregend. Weltpolitische und innenpolitische Stürme drohen.

Die Profis

Und dann sind da noch die ganz persönlichen Stürme des Lebens, in die wir geraten. Es gibt die Geschichte, in der Jesus mit seinen Leuten mit dem Boot unterwegs ist und ganz plötzlich ein heftiger Sturm aufbraust, der alle zu kentern drohen lässt. Es gibt Situationen, in denen selbst Vollprofis überfordert zu sein scheinen. Denn die Hälfte der Jungs waren Fischer. Die wussten, wie man mit Boot und See umgeht. Doch diese Heftigkeit des Sturms bringt sie in höchste Lebensangst. Und Jesus?

Der Schläfer

Es heißt, er lag im Boot und schlief. Alle sind am Durchdrehen, in ängstlicher Panik, und Jesus hält ein Nickerchen. Sie wecken ihn, nahezu empört. Wolle er denn, dass alle umkommen? Angst und Empörung gehören eng zusammen. Wir klagen Gott für die Situationen an, in die wir geraten. Aber auch der Schrei nach Hilfe Gottes gehört zur Angst. Und das ist dann doch das Anliegen der Jünger, Jesus möge sie retten. Peter Ustinov sagte mal „In einem Flugzeug mit technischen Problemen gibt es keine Atheisten“.

Jesus selbst ist angstfrei und entspannt. Und auch das gehört unauflöslich zusammen. Nur der angstfreie kann die Situation entspannt und besonnen betrachten. Hier können wir viel von Jesus lernen. Freiheit von Angst beginnt übrigens mit einer Entscheidung gegen die Angst.

Der Wache

Der auferstandene Jesus schläft nicht. Aber in vielen Lebensbooten ruht er. Positiv in den fließenden Phasen ruhender Gottesgemeinschaft. Negativ bei denen, die meinen ihr Lebensboot komplett allein steuern zu können. Die allerdings werden dann von der Panik ergriffen, wenn der Sturm losbricht.

Jesus ist der Wache, der mit und über uns wachen will. Wir wissen nicht, welche Stürme uns bevorstehen; persönlich, national, weltpolitisch. Aber wer wachsam mit Gott steuert, der wird vielleicht selbst unter widrigsten Umständen in das Kinderlied einstimmen „Mit Jesus in dem Boot kann ich lachen in dem Sturm auf dem Weg nach Haus“.

Thomas Nachtigall, Berlin Lankwitz für GottinBerlin.de