Fest der Freude

Überall auf der Welt begrüßen sich heute Christen mit den Worten: “Der Herr ist auferstanden!” – “Er ist wahrhaftig auferstanden!” (Natürlich in ihrer Sprache). Überall auf der Welt feiern Christen Ostern – den Sieg Jesu über den Tod. “Der Tod ist verschlungen in den Sieg. Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel?” – schreibt Paulus an die Gemeinde in Korinth (1. Kor 15,55). Die Traditionen mögen sehr unterschiedlich sein, aber überall auf der Welt ist Ostern ein Fest der Freude. Jesus lebt!

Ich frage mich aber manchmal: Lebt Jesus wirklich? Ich meine, wenn er lebt, dann müsste das doch spürbar, erfahrbar sein.

Bhagwan

Als ich etwa 14 Jahre alt war, zogen ein paar Grundstücke neben das Schulgebäude Anhänger Bhagwan Shree Rajneeshs – einem indischen Guru – ein. Wahrscheinlich hätten wir als Schüler davon gar nichts mitbekommen, wenn nicht an der Schule ein ungeheurer Wind darum gemacht wurde. Nur durch die Panik der Lehrer (Bhagwan war nie ein Jugend-Kult) fing ich an, mich für den Mann zu interessieren. Er faszinierte mich. Das hatte etwas Erfahrbares (ich hatte damals allerdings keine Ahnung, worum es bei dem Kult ging)…

“Sinn” im Leben

Menschen hatten scheinbar Hoffnung, ein Ziel, “Sinn” im Leben. Das begeisterte mich. Und dann – kurz vor seinem Tod – löste dieser Guru seine Religion einfach mal auf. 1985 distanzierte er sich von den Lehren seiner eigenen Religion. Was für ein Desaster. Bhagwan ist tot – und dennoch gibt es komischer Weise immer noch Anhänger von ihm. Jesus lebt – und dennoch gibt es viel tote Religion bei ihm.

Neuanfang

Als Jesus am Kreuz starb, hat er “die Macht der Sünde” zerbrochen. Er hat uns frei gekauft. Er schenkt uns einen Neuanfang. Ostersonntag markiert aber einen weiteren Neuanfang. Mir geht es oft so, dass mir die Auferstehung Jesu die Angst vor dem eigenen Tod nimmt, mir das Wissen gibt: Es geht nach dem Tod weiter. Christen sehen sich eines Tages wieder.

Power

Aber Ostern bedeutet mehr – viel mehr. Seit dem ersten Pfingsten lebt die Kraft der Auferstehung in uns. Paulus schreibt an die Gemeinde in Rom: “Der Geist Gottes, der Jesus von den Toten auferweckt hat, lebt in euch.” (Römer 8, 11) Die selbe Power, die Jesus auferweckt hat, lebt in dir und in mir! Wenn ich mir dessen bewusst werde, wenn ich dieser Kraft Raum gebe in meinem Leben, dann wird mein Glaube vieles, aber nicht tot oder langweilig sein! Karfreitag hat Jesus Versöhnung mit Gott geschenkt durch seinen Tod. Ostersonntag gibt uns die Kraft, die Power, ein Leben als Christ zu leben!

Paulus schreibt in Philipper 3,10: “Ich will die Kraft seiner Auferstehung erfahren” – er benutzt hier das Wort “dynamis”. Die Kraft der Auferstehung – Gottes Geist – ist eine explosive Kraft – wie Dynamit – die dein und mein Leben verändern kann.

Gott wirkt dabei in zwei Richtungen: Sein Geist verändert uns von innen nach außen, so dass “Früchte des Geistes” in unserem Leben wachsen: Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung. Das ist ein lebenslanger Prozess.

Gottes Geist

Gottes Geist tut aber noch mehr. Er wirkt in unserem Leben. Er rüstet uns aus, er gibt Kraft, er leitet, er wirkt durch uns, er stattet uns aus. Als Christen sind wir nicht passive Zuschauer des Welt-Geschehens; als Christen haben wir das Vorrecht, Gottes Reich mitbauen zu dürfen. Er, Gott, gibt uns dabei alles, was wir brauchen: Seinen Geist, seine Kraft, die Power, die Jesus von den Toten auferweckt hat.

Gebet

Wir dürfen als Kinder Gottes leben. Wir dürfen erleben, wie Gott durch die Bibel zu uns spricht, wie er auf Gebete reagiert (das Gebet allein hat eine gewaltige Sprengkraft). Wir dürfen anderen Hände auflegen und schauen, wie Gott Wunder tut. Und vieles mehr. Das alles ist Ostern.

Jesus lebt

Bhagwan ist tot (und mit ihm viele andere, die meinten Religionen zu gründen ebenso) – Jesus lebt!

Ich wünsche dir, dass du die Kraft der Auferstehung erlebst in deinem Leben. Bitte darum, wie Paulus darum gebeten hat! Und ich wünsche dir, dass du erlebst, wie dadurch dein Glaube immer und immer lebendiger, aufregender und kraftvoller wird.

Sei gesegnet!

www.juergens-gedanken.blogspot.de

Jürgen Ferrary GottinBerlin.de