erhobene Hände

Auserwählter

Wenn ich Feedback auf meine Gedanken bekomme, dann freue ich mich immer sehr darüber. Oft sind es Nachrichten, die mich Dinge aus anderen Perspektiven sehen lassen, manchmal Fragen. Eine als Lob gemeinter Rückmeldung berührte mich besonders. Jemand schrieb: “Für mich sind Sie ein Auserwählter von Gottes…”

Ja, das bin ich! Ich bin auserwählt. Ich bin ein Gesegneter und etwas ganz Besonderes in Gottes Augen! Dessen bin ich mir bewusst. Aber weißt du was? Genau das bist du auch! Petrus schreibt in einem seiner Briefe: “Ihr aber seid ein von Gott auserwähltes Volk, seine königlichen Priester, ihr gehört ganz zu ihm und seid sein Eigentum!” (1. Petrus 2, 9 HfA).

Petrus spricht hier keine Eliten an, keine Personen, die ein besonderes Amt in der Gemeinde innehaben oder eine durch eine besondere Ausbildung qualifiziert sind. Petrus schreibt an ganz normale Menschen, die Jesus folgen, an Menschen wie dich und mich! Und er sagt nicht einfach: “Ihr seid tolle Menschen. So, wie ihr miteinander umgeht, seid ihr wirklich Vorbilder für andere …” Es geht in seinen Worten nicht um Lob. Es geht um Berufung!

Petrus schreibt nicht anderes, als dass alle, die Jesus als Herrn haben, Auserwählte von Gott sind. Nicht Mitglieder irgendeiner Organisation oder Gemeinde, sondern Priester – königliche Priester. Warum? Weil wir zu Gott gehören, weil wir sein Eigentum sind. Du bist von Gott auserwählt, etwas ganz Besonderes. Du bist gesegnet!

Verschiedene Talente

Was folgt nun daraus? Sind die Theologen überflüssig? Sollen wir alle Pastoren vom Hof jagen? Ganz und gar nicht. Auch, wenn Petrus pauschal schreibt, wir alle seien königliche Priester, so haben wir dennoch nicht alle die gleichen Aufgaben, weil wir nicht alle die gleichen Talente haben. Aber es gibt keinen von Gott eingesetzten Priester, der keine Aufgaben hat.

So ist “königlicher Priester” nicht nur ein Ehrentitel – die zählen bei Gott eh nichts, sondern bedeutet Verantwortung. Ich muss bei diesem Vers immer an bestimmte Katastrophenfilme denken, bei denen ein Flugzeug nicht mehr gesteuert werden kann, weil die Piloten ausgefallen sind. Entweder es wird bei den Reisenden nachgefragt: “Ist durch Zufall ein Pilot unter uns?” Oder aber es findet sich ein anderer Held, der die Maschine dann schweißtreibend und mithilfe der Bodencrew sicher landen lässt.

Dabei wachsen die Retter immer über sich hinaus. Wenn es einen Piloten unter den Reisenden gibt, dann hat der vorher maximal kleine Propellermaschinen gesteuert, aber noch nie einen Jumbo. Der ist genau wie andere, die noch nie hinter dem Steuer eines Flugzeuges saßen, von außen gelotst und schafft es eigentlich immer, das Flugzeug heil herunterzubringen.

Gott sucht auch solche Helden: “Ist durch Zufall ein Priester unter uns? Bist du einer? Oder du?” Und dann wird er seinen Plan umsetzen, indem er die Auserwählten lotst und sicher ans Ziel bringt.

Wir sind  berufen und Auserwählte

Ja, ich bin ein Auserwählter. Gott hat mich berufen, Dinge zu bewegen, zu verändern, mein Umfeld zu prägen und hat mir dazu bestimmte Gaben gegeben. Und auch du bist ein Auserwählter, denn du hast ebenso ein Umfeld und auch Gaben, dieses prägen und zu verändern. Manchmal reicht ein weites Herz, die Gabe der Gastfreundschaft, gut kochen können, manchmal beruft Gott Menschen zu predigen und einen Blog zu schreiben.

Als Priester habe ich (m)eine Aufgabe und tue gut daran, meine Berufung auch auszuleben. Wofür hat Gott mich denn berufen, wenn nicht für meine Berufung? Und wer sollte es denn sonst tun? Und du bist auch auserwählt, gesegnet unendlich wertvoll und geliebt – ein königlicher Priester.

Sei gesegnet!

Weitere Gedanken und einen Song zum Tag gibt es hier: – zum selbst Lesen oder Weiterleiten – https://juergens-gedanken.blogspot.com

Jürgen Ferrary für GottinBerlin.de

Eine, die ihre Berufung wirklich lebt, ist die Sängerin Yasmina Hunzinger, die es bei “The Voice of Germany” in der ersten Staffel bis in die vierte Live-Show geschafft hat. Sie nutzt ihr Talent als Beruf und als Berufung – mit Singen bestreitet sie ihren Lebensunterhalt – und Singen ist ihre Gabe, Gott in der Welt zu dienen. Hier ihr neuestes Video, gerade einmal ein paar Tage alt – und aus der Corona-Not geboren. Großartig: