Fernglas liegt auf einer Brüstung in der Abendsonne

Vision – Profi-Musiker

Roy war etwa 10 Jahre alt, als ich ihn damals kennenlernte. Er hatte gerade angefangen, das Schlagzeugspielen zu lernen und trommelte den ganzen Tag auf irgendwelchen Gegenständen herum. Wenn du ihn damals gefragt hast, was er später einmal werden möchte, dann antwortete er: “Das weiß ich ganz genau! Ich werde einmal Profi-Musiker!” Das war seine Vision.

Roy blieb bei seiner Vision

Träume in dieser Art hat wohl jedes Kind in diesem Alter. Die einen wollen Fußballer werden und damit reich werden, andere Tierarzt und Roy wollte eben Musiker werden. Die Jahre gingen in das Land, viele der zukünftigen Tierärzte und Fußballer hatten schon neue Ideen für ihre Zukunft, aber Roy blieb bei seiner Vision.

Als er etwa 16 Jahre alt war, produzierte er eine CD mit meiner Pfadfinder-Gruppe. Er besuchte zwei Konzerte, die wir damals gaben und arbeite, feilte und schnipselte tagelang an den Aufnahmen. Was heraus kam, war besonders für die damaligen (analogen) Zeiten großartig.

Liebe zur Musik

Wieder ging einige Zeit ins Land – und dann stand ich das erste Mal mit Roy und zwei anderen Leuten zusammen auf der Bühne. Man merkte schon damals, dass Roys Liebe zur Musik eine andere war, tiefer, intensiver, fokussierter.

Etwas “Anständiges” lernen

Roys Mutter war von seinen Plänen, Musiker zu werden nicht sonderlich begeistert. Sie wollte natürlich, dass ihr Junge erst einmal die Schule ordentlich beenden würde, um dann etwas “Anständiges” zu lernen, was ihn auch irgendwann ernähren würde. Denn mal Hand aufs Herz – wie viele Jung-Musiker mit Träumen einer großen Karriere im Herzen schaffen den Sprung, wirklich Musiker zu werden, die davon leben können?

Festhalten an deiner Vision

Roy hatte aber nicht nur eine Idee, nicht nur ein Hobby oder einen Traum – Roy hatte eine Vision ins Herz gelegt bekommen. Er hatte selbst erkannt, dass die Begabung, die Gott ihm geschenkt hat, eine außerordentliche ist. Und er hat festgehalten an seiner Vision.

Warte geduldig

Im Buch Habakuk heißt es: “Was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Aber es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!” 

Gefragter Schlagzeuger

Roy hat an seiner Vision festgehalten. Er hat nach dem Abi ein Stipendium für das berühmte Berklee College of Music bekommen und ist heute ein gefragter Schlagzeuger, unter anderem für Peter Fox oder die Hip-Hop-Band Marteria. Daneben war er an unzähligen Studioproduktionen von Deichkind, Seeed oder Megalohr beteiligt. Roy hat an seiner Vision festgehalten – und er hat es geschafft.

Nicht jeder von uns wird Profi-Musiker oder Fußballer. Und es ist völlig klar: Nicht jede Idee, die wir im Herzen haben, ist auch eine Vision. Aber umgekehrt gilt eben auch: Nicht alles, wo wir zu früh aufgeben, war nur eine Idee.

Es lohnt sich für seine Vision zu kämpfen

Gott schenkt uns nicht nur Begabungen, sondern auch Visionen für unser Leben. Und auch, wenn es manchmal nicht leicht ist zu unterscheiden, was “nur” ein Wunsch und was eine Vision ist, so lohnt es sich dennoch, daran festzuhalten und vor allem auch dafür zu kämpfen, spätestens, wenn ich weiß, dass das, was sich da in meinem Herzen bewegt, mehr ist, als nur eine Idee.

Bitte Gott um Visionen für dein Leben, ganz gleich, ob du erst 10 Jahre alt bist oder schon im Ruhestand. Bitte ihn auch zu bestätigen, dass es wirklich eine Vision ist und keine Idee aus deinem Bauch heraus. Und dann halte an deiner Vision fest und kämpfe für sie. Visionen können sich nur dann erfüllen…

Sei gesegnet!

Weitere Gedanken und einen Song zum Tag gibt es hier: – zum selbst Lesen oder Weiterleiten – https://juergens-gedanken.blogspot.com

Jürgen Ferrary für GottinBerlin.de