Corona-Krise

Dass wir Menschen verschieden ticken, sieht man allein an der Tatsache, wie unterschiedlich Menschen auf die Corona-Krise reagieren. Die einen tun so, als hätte Krankheit mit ihnen nichts zu tun, andere machen sich lustig, wieder andere versuchen, so weit wie möglich A b s t a n d zu halten. Und wieder andere versinken gerade in Angst und Panik. 

Übernatürliches Eingreifen Gottes

Der vorgeschlagene Bibelvers vom 21.03.2020 spricht von einem Frieden, der größer ist, als unsere Vernunft und den Gott uns schenken möchte. Das ist kein billiges Placebo unter dem Motto, sondern erfahrbare Realität. Genauso, wie meine Angst real ist – ich spüre sie, sie ist Teil meines Alltags, vielleicht beherrscht sie mich sogar – genau so real ist der Frieden, den Gott mir schenken möchte. Wir können Gottes Frieden erfahren – als Realität, als übernatürliches Eingreifen Gottes in mein Leben, in meine Gedanken und Gefühle. 

Sehnsucht nach Frieden

Voraussetzung dafür ist, dass ich mich darauf einlasse, dass ich das annehme. Ich versuche es, in einem Bild zu verdeutlichen: 
Wenn ein Akku leer ist, dann weiß ich theoretisch, dass er wieder voll wird, wenn ich ihn auflade. Er wird aber nur voll, wenn ich ihn auch in ein Ladegerät tue und dieses dann an den Strom hänge.
So ist das mit Gott auch. Wenn ich mich nach innerem Frieden sehne, dann erlebe ich diesen übernatürlichen Frieden nur dann, wenn ich quasi angeschlossen werde (um bei dem Bild zu bleiben).
 

Tausch am Kreuz

Es gibt den Begriff “Tausch am Kreuz” – den ich sehr gut finde. Ich gehe (innerlich in Gedanken oder auch ganz bewusst symbolisch reell) ans Kreuz und Tausche meine Angst gegen Gottes Frieden aus.
 
Ich spreche das aus: 
“Jesus, ich habe Angst in dieser Zeit. Ich weiß nicht, wie es weiter geht mit meinem Job, mit meiner Familie, mit meiner Gesundheit, mit meinem Leben… – ich bitte dich, mir diese Angst zu nehmen und deinen übernatürlichen Frieden ins Herz zu geben! Lass mich erfahren, wie sich meine Gedanken und meine Gefühle verändern und alle Angst weicht. AMEN!”
Glaube konkret und nicht hypothetisch oder abstrakt.
 
Ich wünsche Dir Frieden Gottes und Seinen Segen in dieser ungewöhnlichen Zeit!
 
Jürgen Ferrary für GottinBerlin.de