Woche 5, 3. Tag – Du kannst mutig sein!

Paul, mein 12-Jähriger, wirkt von seiner Natur her mutig. Er ist athletisch, gutaussehend, intelligent – und furchtlos. Das bin ich nicht. Ich war das Kind, das sich unter dem Rocksaum ihrer Mutter versteckte, wenn ein Fremder in meine Nähe kam. Ich verpasste vieles, weil ich zu schüchtern war. Vielleicht wirkt es dann überraschend, dass ich die Beliebtheit meines Sohnes für besorgniserregend halte. Sein Erfolg in allem, was er tut, könnte dazu führen, dass er verpasst, seine eigenen Schwächen zu erkennen. Ohne diese Einsicht wird er verpassen, was Gott für ihn bereithält. Auch wenn es nicht angenehm ist, bin ich Gott dankbar, dass er mir mein eigenes Scheitern vor Augen führt und mir dadurch erlaubt, Zerbrochenheit über

meine eigene Sündhaftigkeit,
meine menschliche Schwäche,
meinen Mangel an Weisheit,
meine vergangenen Verluste und Verletzungen,
meine gegenwärtigen Schwierigkeiten und
meine Sorgen um die Zukunft zu erleben.

Innerliche Kämpfe

Zerbrochenheit ist eines der stärksten Werkzeuge Gottes. Er benutzt unsere innerlichen Kämpfe, um uns zu lehren, dass wir nichts ohne ihn (Johannes 15,5), aber alles durch ihn tun können (Phil 4,13). Er gibt den Müden Kraft (Jesaja 40:31) und den Trauernden Trost (2. Korinther 1,4). Wenn wir am Ende sind und den Boden unter den Füßen verlieren, können wir hören wie uns der himmlische Vater ins Ohr flüstert: „Sei stark und mutig.” (Dtn. 31,6) Dies ist nicht nur eine leere Floskel. Unser Vater befähigt uns, das zu tun, wozu er uns berufen hat. (Phil 2,13) ​​Wenn wir innere  Zerbrochenheit erleben und unsere einem Scheitern vor Gott bringen dann finden wir in ihm Kraft. Wir werden mutig, wenn wir lernen, dass Gottes Gnade für uns ausreicht, „denn sie erweist ihre Kraft in der Schwachheit…. Deswegen bejahe ich meine Ohnmacht…; denn wenn ich schwach bin, dann bin ich stark.” (2 Kor 12,9-10).

  • 2 Korinther 2,3 und Psalm 34,18 beschreiben das Herz Gottes dem gegenüber der leidet. Lies diese Bibelstellen und beschreibe Gottes Wesenszüge.
  • Worin hast du Zerbrochenheit erlebt?
  • Gott der Vater möchte diese Dinge gebrauchen, um dir deine Abhängigkeit von ihm zu zeigen. Er will dich mutig machen. Benutze die folgenden Zeilen, um ein Gebet an den Vater der Barmherzigkeit und den Gott allen Trostes zu schreiben, damit Seine Kraft in deiner Schwachheit wirksam ist