Feuerwehr fählt in die Krankenhaushalle

Heilen von Kranken

Immer wieder wird in der Bibel berichtet, dass Jesus Menschen in der Bibel heilen würde. Es sind Menschen, die Jesus begegnen, oft aber werden Kranke zu Jesus gebracht, damit er sie heilen würde. Warum tun wir das heute eigentlich nur noch so selten, frage ich mich?

Mir hat mal ein Theologe gesagt: Du musst die Geschichten in der Bibel nicht so genau nehmen – eigentlich wurde den Menschen nur beigebracht, mit ihren Krankheiten zu leben. Oder sie wurden in die Bibel geschrieben, damit wir Kranke und Menschen mit Einschränkungen besser behandeln. 

Davon steht aber in der Bibel nichts. Ganz im Gegenteil. Die Freunde von Jesus wurden ausgesandt in die umliegenden Dörfer und taten Wunder – und am Ende des Markus-Evangeliums heißt es sogar, Gläubige würde man daran erkennen, dass sie Kranken die Hände auflegen würden und es denen besser gehen würde (Markus 16, 18).
 

Jesus heilt Kranke

Nein, ich glaube fest daran, dass Jesus Kranke geheilt hat. Im Matthäusevangelium heißt es zum Beispiel: “Als die Menschen dieser Gegend Jesus erkannten, verbreitete sich dies sofort in der ganzen Umgebung. Schon bald brachten die Leute alle ihre Kranken zu ihm, damit er sie heilte. Die Kranken baten ihn, auch nur den Saum seiner Kleidung berühren zu dürfen. Und alle, die ihn berührten, wurden gesund” (Matthäus 14, 35-36 NLB).
 
Erstaunlich finde ich, dass die Menschen nicht nur davon überzeugt waren, dass Jesus heilen könne und heilen würde – deswegen brachten sie ja ihre Kranken zu ihm – sondern, dass es genügen würde, auch nur den Saum seiner Kleidung zu berühren. 
 
Und dann heißt es eben: “Und alle, die ihn berührten (also auch die, die nur den Saum anfassten), wurden gesund” (Vers 36). Alle – nicht nur ein paar, nicht nur die Frommen, nicht nur die Guten, alle! Es ist nicht die einzige Begebenheit, von der die Bibel darüber berichtet. 
 
Ja, diese Menschen sind auch irgendwann gestorben, niemand von ihnen wandelt noch auf der Erde, aber in dem Moment, in dem sie Jesus begegneten, erlebten sie eine radikale Veränderung, erlebten sie Heilung. Es wird hier nicht berichtet, ob es sich um Knochenbrüche, Blindheit, Husten oder psychische Krankheiten handelte. Alles, was hier zu lesen ist, ist, dass Jesus alle Menschen heilte.
 

Jesus lebt

Nun gibt es unter uns Theologen die Ansicht, Jesus hätte nur damals geheilt, um den Menschen zu zeigen, dass er der erwartete Messias sei – heute, in der Zeit nach der Auferstehung, in einer Zeit, in der wir die Bibel haben, bräuchten wir solche Zeichen nicht mehr. Aber auch davon steht ebenfalls nichts in der Schrift.
 
Ich glaube ein Stück, wir erleben solche Dinge heute kaum noch, weil wir den Glauben daran verloren haben. Ich bin kein Mensch, der abrät, zum Arzt zu gehen oder gar Impfungen verteufelt. Ich weiß ebenfalls, dass nicht alle Menschen, für die gebetet wird, körperliche Gesundheit hier auf Erden erleben. Aber, was ich auch weiß, ist, dass Jesus lebt, dass er derselbe ist, gestern wie heute und immer derselbe bleiben wird.
 

Glaube und Beten

Mein Fazit aus dem Spannungsfeld zwischen den Zusagen der Bibel und meinem Erleben (ich habe erlebt, wie Menschen geheilt wurden, aber auch, dass Menschen gestorben sind) ist, dass ich um Glauben bete, um Glauben für mich, um einen tiefen Glauben in mir, dass Gott auch heute noch Wunder tun kann und Wunder tut. 
 
Ich bete, dass ich mich nicht davon abhalten lasse, für Kranke zu beten, weil Heilungen hier nicht stattfinden, sondern dass ich voller Glauben auf das vertraue, dass Gott keine Fehler macht. Ich träume von einer Gemeinde, einer Kirche, einer Christenheit, in der wir Mut haben, Dinge auszuprobieren, uns leiten lassen – ja, auch Rückschläge erleben, aber aufstehen und weitermachen. 
 
Und erleben, dass Gott heute genauso wirkt, wie damals, als die Geschichten der Bibel entstanden. Betest du mit dafür?
 
Sei gesegnet!

Weitere Gedanken und einen Song zum Tag gibt es hier: – zum selbst Lesen oder Weiterleitenhttps://juergens-gedanken.blogspot.com

Jürgen Ferrary für GottinBerlin.de