Tablet - Psalm 8, 5

Bin ich gut genug?

Viele Menschen treibt genau diese Frage immer und immer wieder um: Bin ich gut genug? Bin ich gut genug, um von Gott geliebt zu werden? Bin ich gut genug, um vor ihm zu bestehen? Die erschütternde Nachricht lautet: Nein, du bist nicht gut genug, um vor Gott zu bestehen! Und das hat enorme Konsequenzen. 

Wenn ich mich für einen neuen Job bewerbe, dann gebe ich mein Bestes und frage mich am Ende: Bin ich gut genug für diesen Job? Wird man mich einstellen? Wenn ich eine Prüfung ablege, dann geht es mir ebenso. Manche fragen sich diese Frage aber auch im zwischenmenschlichen Miteinander, wenn sie neue Freunde kennenlernen oder erst recht, wenn sie sich verlieben. Bin ich gut genug für diesen Mann oder diese Frau?

Worum geht es bei einer Beziehung?

Hier ist schon ein guter Ansatz, über diese Frage nachzudenken, denn, worum geht es bei einer Beziehung? Um Liebe! Es geht nicht darum, ein gewisses Level zu erreichen, um der Liebe würdig zu sein. Wer denkt, er müsse “gut genug” für einen Partner oder eine Partnerin sein, der braucht sich nicht zu wundern, wenn Beziehungen nicht funktionieren. Es geht darum, geliebt zu sein und zu lieben.

Nein, wir sind nicht gut genug, um vor Gott zu bestehen. Wir können ihm mit nichts imponieren. Wir alle haben Fehler, ein rebellisches Herz, sind oft lieblos, setzen die falschen Prioritäten und tun immer und immer wieder das, was die Bibel Sünde nennt. Und das disqualifiziert uns. Zumindest erst einmal, denn: Gott liebt uns – unendlich und leidenschaftlich. Und das ist es, was zählt.

David schreib in einem seiner Lieder: “Wer ist der Mensch, dass du seiner gedenkst?” (Psalm 8, 5 HfA). Wir sind Gottes Schöpfung und er, der die Liebe ist, liebt uns. Das ist es, was zählt. Wenn ich versuche, gut genug zu sein oder Gott zu imponieren, dann kann ich nur scheitern, denn ich bin es einfach nicht. 

Liebe kann man nicht verdienen

Aber ich bin für Gott absolut wertvoll, so wertvoll, dass er seinen Sohn für mich hingegeben hat. Das ist ein Unterschied, merkst du? Ich will versuchen, das mit einem kleinen Beispiel zu verdeutlichen: Meine Tochter liebt es, uns in der Küche zu helfen. Seit einiger Zeit möchte sie immer Möhrensalat schnippeln.

Hinterher sieht die Küche aus, als hätte “eine Bombe eingeschlagen”. Die Salatschüssel klebt vom Honig, die geraspelten Karotten- und Apfelstücke sind alles andere als gleichmäßig. Wenn ich diesen Salat mit dem eines Gourmet-Kochs vergleichen würde, dann wäre er nicht gut genug. 

Wenn ich ihn aber esse, dann ist es der leckerste Salat der Welt – weil er von meiner Tochter gemacht wurde, weil sie sich Mühe gegeben hat und vor allem, weil ich sie liebe! Er muss nicht perfekt sein – und sie muss nicht perfekt sein. Sie muss sich ihre Liebe nicht verdienen und kann das auch gar nicht. Ich liebe sie, weil ich sie liebe!

Müssen wir etwas beweisen?

Wir sind nicht gut genug für Gott, weil wir so toll sind. Wir sind toll, weil Gott uns liebt und uns für absolut wertvoll erachtet. Löse dich von dem Gedanken, du müsstest Gott etwas beweisen. Du kannst es nicht. Lass es vielmehr zu, dass Gott dich einfach nur liebt.

Hör auf, dich mit anderen zu vergleichen, denn das bedeutet die Frage, ob du “gut genug” bist im Kern. Das macht dich unglücklich und setzt dich unnötig unter Druck. Sei vielmehr gewiss: 

Du bist unendlich wertvoll, einzigartig und geliebt. Und damit für alles auf der Welt gut genug!

Sei gesegnet! 

Weitere Gedanken und einen Song zum Tag gibt es hier: – zum selbst Lesen oder Weiterleiten – https://juergens-gedanken.blogspot.com

Jürgen Ferrary für GottinBerlin.de