Mann will Sonne umarmen

Begeisterung macht mit uns etwas

Es gibt eine ganze Reihe von Dingen, die mich begeistern können, ein gutes Buch, eine spannende Serie, leckeres Essen, eine schön eingerichtete Wohnung und vieles mehr. Wenn wir begeistert sind, dann ist unsere Seele von etwas so berührt, dass sie anfängt zu schwingen. Begeistert zu sein ist noch mehr, als etwas schön oder gut zu finden. Begeisterung macht etwas mit uns als Ganzem.

Meist steigt ein sehr wohliges Gefühl in uns auf, es kribbelt angenehm, unsere Stimmung hellt sich auf – und oft haben wir den Drang, von Dingen weiterzuerzählen, die uns begeistert haben. 
 
Ein Freund von mir ist zum Beispiel völlig begeistert von den Laufschuhen, die er sich seit einiger Zeit immer wieder kauft. Das geht so weit, dass er jedem, den er sieht – und der mit schlechten Schuhen herumläuft – sagt, wie gut es ihm täte, wenn er sich doch dieselben Schuhe kaufen würde. Er hat dabei alle Modellbezeichnungen (auch der vergangenen Jahre) und auch die Preise im Kopf. 
 
Und seine Begeisterung steckt an. Schon einige haben mehr Informationen zu dieser Art von Schuhen haben wollen, nachdem der Läufer so davon geschwärmt hat.
 

Tief berührt

Zu Pfingsten wurden die Menschen auch begeistert. Sie waren tief berührt von der Botschaft der Liebe Gottes, davon, dass Jesus für sie am Kreuz gestorben war. Sie waren begeistert, wie lebendig die Freunde von Jesus davon berichteten, dass Jesus vom Tode auferstanden sei und 40 Tage lang mitten unter ihnen gelebt hatte. 
 
Diese Freude der Jünger schwappte auf sie über, sodass sie angesteckt wurden und viele auch einen Neuanfang, ein neues Leben mit Gott beginnen wollten. Dann aber geschah noch mehr, denn diese Menschen wurden wahrhaft begeistert, indem der Geist Gottes sie erfüllte.
 
Diese Begeisterung war anders, als die Begeisterung über irgendetwas, das sie bisher erlebt haben. Sie war tiefer, bewegender, wahrhaftiger. Sie veränderte die Menschen, sodass sie selbst glühende Fans von Jesus wurden. Der Geist Gottes veränderte das Bewusstsein der Menschen, dass sie nicht mehr nur “glaubten”, sondern innerlich eine tiefe Überzeugung hatten, ein Wissen, dass die Geschichte mit Jesus wahr war – ganz so, wie Sacharja es einst formulierte: Nicht durch Gewalt oder Kraft wird es geschehen, sondern durch meinen Geist, spricht der Herr, der Allmächtige! (Sacharja 4, 6 NLB)
 
Die Begeisterung veränderte das ganzes Sein der Menschen. Sie wussten plötzlich, dass sie Kinder Gottes waren – nicht, weil sie versuchten, seine Gebote streng zu befolgen, sondern, weil sie innerlich verändert wurden. Sie wurden das, was Jesus einst zu einem reichen Mann geantwortet hatte, der fragte, was man tun müsse, um “gerettet” zu werden  – nämlich, “von neuem geboren” zu werden. Genau das erlebten diese Menschen damals.
 
Das ist wahre Begeisterung. Und diese Begeisterung kann man bis heute erleben. Wenn wir den Geist Gottes bitten, das zu tun, was er damals in Jerusalem tat und seitdem an unendlich vielen Orten und bei unendlich vielen Menschen, nämlich uns zu erfüllen, uns zu begeistern, dann wird er es tun. 
 

Nebenwirkungen

Aber ähnlich wie bei Medikamenten muss ich auf Nebenwirkungen aufmerksam machen, wenn du es ausprobierst: Es ist sehr wahrscheinlich, dass sich dein Leben zum Guten verändern wird, deine Gottesbeziehung sich intensiviert, dass du mehr Freude und mehr Vollmacht erhältst, Gaben an dir entdeckst, die Gott dir schenkt und dass du den Drang hast, Dinge anzupacken und zu verändern, Menschen davon zu erzählen und die Welt um dich herum zu verändern – einfach nur, weil du so begeistert bist. Ganz wie Jesus es vorausgesagt hat: „Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein“ (Apostelgeschichte 1, 8 HfA). 
 
Und die Auswirkungen sind nachhaltiger, als der Kauf von guten Laufschuhen. Probier es ruhig aus und schau, was passiert!
 
Sei gesegnet!
 
 

Weitere Gedanken und einen Song zum Tag gibt es hier: – zum selbst Lesen oder Weiterleiten – https://juergens-gedanken.blogspot.com

Jürgen Ferrary für GottinBerlin.de