Hamburger Großfamilie

Ich, Sigrun Zimmermann, bin Jahrgang 1934. Aufgewachsen bin ich in einer Großfamilie in Hamburg. In äußerstern Anspruchslosigkeit gegenüber materiellen Dingen und Ehrfurcht vor Gott wurden die ideellen Werte mit viel Besuch, Musik und kulturellen Veranstaltungen gepflegt.

 

Minderwertigkeit

Trotz liebevoller Familie und guter Leistungen litt ich stark unter Minderwertigkeitskomplexen. Auch der Doktortitel nach dem Biologiestudium verhalf nicht zu besserem Selbstwertgefühl.

Erst mit 33 Jahren fand ich durch christliche Freunde den Glauben an Jesus Christus. Die Freude, dass der große Gott mich persönlich kennt, so annimmt wie ich bin und liebt, überwältigte mich. Nun bekam mein Leben endlich einen Sinn und ein Ziel, auch endlich durch Heirat, eine glückliche Ehe und drei liebe Kinder.

Orientierung

Seitdem haben mein Mann und ich auch im Alltag versucht, uns an den Geboten Gottes zu orientieren und sie ins praktische Leben umzusetzen:

Das bedeutet:

  • Ich brauchte nicht mehr durch Leistung meinen Selbstwert zu beweisen.
  • Ich habe keine Angst mehr, weil ich weiß, Gott liebt mich. Was auch immer mir zustößt, ist in seinem Plan und gut für mich.
  • Ich lernte mich in der Ehe zurückzunehmen. Und diese Haltung ließ unsere Liebe wachsen. Wir sind seit 51 Jahren glücklich verheiratet ohne jemals gestritten zu haben.
  • Wir zogen uns mit unseren kindern nicht ins Familienidyll zurück, sondern engagierten uns intensiv in der Gemeinde, der Öffentlichkeit und im selbständigen Beruf.
  • In vielen kritischen Phasen finanzieller Art lernten wir – durch Gebet und Vertrauen auf Gottes Führung – nicht zu resignieren, so dass ER uns immer eine Lösung finden ließ.
  • Auch mit jetzt 84 Jahren bin ich trotz bescheidenem Leben Gott von Herzen dankbar, bin zufrieden, glücklich, ohne Angst und freue mich nach dieser Erdenzeit auf ein Leben im Himmel bei Jesus.