Different religion in the mind

Wenn ich den Ausruf gebrauche “Deutschland erwache” weckt er leidvolle Erinnerungen an die Zeit des Dritten Reichs. Deshalb hoffe ich, dass wir trotzdem wach genug sind, das Folgende einfach nur zur Kenntnis zu nehmen und gründlich darüber nach zu denken.
Es geht um den Unterschied zwischen ISLAM und CHRISTENTUM.
Die Basisschriften mit den Lebensanleitungen für die jeweils Gläubigen sind KORAN und BIBEL. Es ist dringend zu empfehlen, beide Bücher einmal gründlich zu studieren. Das schützt vor oberflächlichem Mitreden.
Was hab ich bisher in beiden entdeckt?

KORAN:

Sure 48,16:
Ihr sollt mit ihnen kämpfen oder sie sollen Muslime werden.

Sure 2, 187:
Erschlagt die Ungläubigen, wo immer ihr auf sie stoßt.

Sure 2, 189:
Und bekämpft sie, bis die Verführung aufgehört hat und der Glaube an Allah da ist!

Sure 4, 91:
Und so sie den Rücken kehren, ergreift sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet.

Sure 8, 12:
So haut auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab!

Sure 8, 40:
…und kämpft gegen sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist und bis alles an Allah glaubt.

Dies und vieles mehr steht in dem “Heiligen Buch” des Islam!  Von Mohammed geschrieben! Sind das göttliche Eingebungen? Der IS lässt grüßen.  Er setzt das alles zur Zeit konsequent um. Bald auch bei uns?
Ich jedenfalls möchte nicht um 3 Uhr morgens mit abgehackten Fingern zum Gebet geweckt werden. —-

Hier Worte der BIBEL:

Lukas 6, 27.28.35:
»Aber euch, die ihr mir zuhört, sage ich: Liebt eure Feinde; tut denen Gutes, die euch hassen; segnet die, die euch verfluchen; betet für die, die euch Böses tun . Nein, gerade eure Feinde sollt ihr lieben! Tut Gutes und leiht, ohne etwas zurückzuerwarten. Dann wartet eine große Belohnung auf euch, und ihr werdet Söhne des Höchsten sein; denn auch er ist gütig gegen die Undankbaren und Bösen. Seid barmherzig, wie euer Vater barmherzig ist.«

Matthäus 26, 52:
Doch Jesus sagte zu ihm: »Steck dein Schwert zurück! Denn alle, die zum Schwert greifen, werden durchs Schwert umkommen.

Lukas 23, 33-34:
Als sie an die Stelle kamen, die ›Schädel‹ genannt wird, kreuzigten die Soldaten ihn und die beiden Verbrecher, den einen rechts und den anderen links von ihm. Jesus aber sagte: »Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.«

Titus 3, 1-2:
Erinnere die Gläubigen daran, sich der Regierung und den Behörden unterzuordnen, ´ihren Befehlen` Folge zu leisten und jederzeit bereit zu sein, Gutes zu tun. Sie sollen über niemand schlecht reden und keinen Streit suchen, sondern friedfertig sein und allen Menschen mit aufrichtiger Freundlichkeit begegnen.

1. Petrus 3, 9:
Vergeltet Böses nicht mit Bösem und Beschimpfungen nicht mit Beschimpfungen! Im Gegenteil: Segnet! Denn dazu hat Gott euch berufen, damit ihr dann seinen Segen erbt.

Johannes 18, 36-37:
Das Reich, dessen König ich bin, ist nicht von dieser Welt. Wäre mein Reich von dieser Welt, dann hätten meine Diener für mich gekämpft, damit ich nicht den Juden in die Hände falle. Nun ist aber mein Reich nicht von dieser Erde.« Da sagte Pilatus zu ihm: »Dann bist du also tatsächlich ein König?« Jesus erwiderte: »Du hast Recht – ich bin ein König. Ich bin in die Welt gekommen, um für die Wahrheit Zeuge zu sein; dazu bin ich geboren. Jeder, der auf der Seite der Wahrheit steht , hört auf meine Stimme.

Es bleibt jedem selbst überlassen, zu beurteilen,  welche der oben geschriebenen Worte  vom Geist Gottes erfüllt sind.
Für mich persönlich haben die Worte aus der Bibel geistliche Kraft und sind brauchbare Werkzeuge für eine friedliche Welt.

Jeder Muslime guten Willens ist in unserem christlichen Abendland willkommen.  Aber der Islam gehört meines Erachtens nicht zu Deutschland. Deutschland ist das Land der Reformation. Luther hat eine gesunde Lehre etabliert. Das wirkt bis heute nach, auch wenn viele mit Kirche nichts mehr am Hut haben.

Warum aber suchen sich die meisten Flüchtlinge gerade Deutschland als “gelobtes Land” aus? Vielleicht ahnen sie, dass hier noch Recht gilt, dass wir von Willkür weit entfernt sind und dass der Mensch nicht nach Wert gemessen wird, sondern mit Würde behandelt. Alles Früchte des Christentums. Vergessen wir das nie.

Wezi für gottinberlin

foto by: fotolia.com | #74257063 | Urheber: Oxana Savca

  1. 3. März 2017

    I am unaware of all facts of religion , but believe that God is the only one to judge .. Almighty God can never be happy if his creation is killing or fighting among them selves.. What i believe in is LOVE if you hold LOVE in your heart you are a true messenger of God Almighty..

  2. 24. Januar 2017

    Ich bedanke mich für jede ernsthafte Zuschrift auf meinen Blog mit dem gleichen Titel aus dem Jahr 2015, wo ich den Versuch unternahm, Christentum und Islam zu vergleichen. Hier ging es mir nicht um die Diffamierung von Menschen, die einer bestimmten Glaubensrichtung angehören. Ich habe klar ausgedrückt, dass jeder Mensch guten Willens mit moslemischem oder anderem Glauben in unserem Land herzlich willkommen ist. Ich möchte aber gerne herausfinden, welches heilige Buch hilfreicher für den Menschen ist – BIBEL oder KORAN. Wir sollten zusammen doch tatsächlich beide Bücher gründlich unter die Lupe nehmen, um der Wahrheit ein Stück näher zu kommen.

    Ich muss zugeben, dass die als Beispiel zitierten Suren ein ausschließlich negatives Bild des Koran abzeichneten. Aus der Bibel habe ich dagegen hauptsächlich Positives aus dem NEUEN TESTAMENT hervorgehoben. Natürlich gibt es mehrere Dutzend grausame Stellen auch in der Bibel, vor allem im ALTEN TESTAMENT. Dennoch bitte ich hier nochmals gründlich nachzulesen.

    Im Gegensatz zur Bibel sind Gewaltaufrufe im Koran meistens keine historischen Erzählungen. Bei einem Vergleich von Bibel und Koran wird vielmehr deutlich, dass Gewaltaufrufe des Korans Befehle an alle Gläubigen sind, gestern wie heute. Ihre Gültigkeit ist nicht auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt, sondern besteht für alle Zeiten. Der Prophet Mohammed selbst bestätigte dies, indem er sagt: “Eine Gruppe meiner Umma wird fortfahren, um der Wahrheit willen kämpfen, und sich bis zum Tag der Auferstehung behaupten.” heißt es in der Haddith, der Überlieferung der Aussprüche und Handlungen des Propheten. Und im Koran steht in Sure 8:39: “und kämpft gegen sie …… Bis nur noch Allah verehrt wird.
    Islamgelehrte sind überzeugt, dass sich die islamische Welt auch heute noch mit der Welt der “Ungläubigen” im Krieg befindet. Dieser soll so lange andauern, bis sich alle Völker dem Islam unterworfen haben. Islamische Kampfbefehle sind daher dem unveränderbaren Gebot Allahs gleichgesetzt.
    Die sog. “Schwert-Verse” des Koran aus Sure 9 sind im islamischen Recht unter dem Begriff Jihad al-Talab (kämpferischer Jihad) fest verankert. Damit steht der Muslime in einem offensiven Kampf. Dieses Prinzip und Glaubensdogma ist fundamental für die Beziehung des Islam zu Nichtmuslimen. Der Krieg richtet sich gegen alle Nationen und Religionen. Bis heute bilden diese Verse und die daraus abgeleiteten Dogmen die Hauptquelle für die Legitimation der Gewalt gegen Christen, Juden und andere Nichtmuslime.
    Weder Juden noch Christen haben derartige Pflichten. Die biblischen ‘Kampfbefehle” im Alten Testament galten lediglich in einer ganz speziellen historischen Situation, nämlich der Landnahme in Kanaan. Nie wurden die Israeliten dazu aufgefordert, Kämpfe außerhalb dieses geographischen Territoriums, ihres gelobten Landes, zu führen.
    Islamische Gewalt dagegen wurde und wird außerhalb der Arabischen Halbinsel angewendet und hatte immer das Ziel, die Welt zu erobern. Gewalt im Islam wurde eingesetzt, um Mohammeds Religion zu verbreiten. Sowohl Mohammed als auch seine Weggefährten sahen sich zur Vollendung dieser Aufgabe berufen – damals wie heute. In einer Hadith sagt Mohammed : “Ich wurde angewiesen, die Menschen zu bekämpfen, bis sie bezeugen, dass es keinen Gott außer Allah gibt und Mohammed der Gesandte Allahs ist.” Die Gewaltaufrufe haben die islamische Explosion ausgelöst, die das Elend verbreitete und das Angesicht der Welt für immer veränderte.
    Das unterscheidet sich von der “alttestamentarischen Gewalt”, die, wie gesagt, immer auf einen bestimmten historischen Kontext bezogen blieb. Geschichte und Theologie dürfen an diesem Punkt also nicht verwechselt werden. Die Israeliten kannten nie einen generellen Befehl Gottes, die Menschen zum Judentum zu bekehren, weder durch Gewalt, noch durch Mission. Das Christentum dagegen wurde zwar mit einem generellen Missionsauftrag begründet, gleichzeitig aber zu strikter Gewaltlosigkeit verpflichtet. Von keinem einzigen Jünger Jesu ist bekannt, dass er die Taufe andersgläubiger erzwang, im Gegenteil: Sie wurden alle Opfer von Gewalt, alle erlitten fast ausnahmslos den Märtyrertod.
    So war das Christentum in seinen ersten drei Jahrhunderten eine Religion der Gewaltlosigkeit. Da sich Jesus selbst ohne Widerstand verhaften und hinrichten ließ, und da Christen Töten selbst zur Verteidigung als Sünde erachten, wehrten sie sich nicht einmal, als die römischen Kaiser Nero, Domitian, Decius, Valerian usw. sie blutig verfolgen ließen. Sie trotzen der Gewalt ihrer Verfolger, indem sie diese still und betend erduldeten.

    Oft werden die Kreuzzüge, noch schlimmer, die Kinderkreuzzüge als Gräuelbeispiel des Christentums angeführt. Man könnte auch die Inquisition und andere Fehlentwicklungen nennen. Das ist natürlich nicht göttliche sondern menschliche Tragik. Dies war in Zeiten geschehen, in denen ein machthungriger Klerus, den Gläubigen die gesamte Wahrheit der Bibel vorenthielt. Gottesdienste waren in lateinischer Sprache. Ja bis zum Jahr 1956 war es den Gläubigen einer großen Religionsgemeinschaft verboten, selbst in einer Bibel zu lesen. Heute, wo die Bibel allen Menschen in ihrer Sprache zugänglich ist ( das wohl größte Vermächtnis Luthers ), wären solche Entwicklungen nicht mehr denkbar.
    Wer heute wissen will, wie der Gott des Christentums ist, muss auf Jesus von Nazareth blicken. Er ist die vollkommene Selbstoffenbarung Gottes.
    Der Gott der Bibel muss oft strafen, er ist aber nie ein Gott, der zu Gewalt gegen alle “Nichtgläubigen’ aufruft.

  3. 7. Januar 2017

    Hallo, ich habe gerade mal die am Anfang zitierten Teile im Koran nachgeschlagen —- in meinem Koran steht etwas ganz anderes…… sind Ihre Zitate frei erfunden ??? Gruss R. Sprenger

  4. 5. Januar 2017

    ich bin sehr überrascht das es solche Aussagen wie Frauen und Kinder töten, sie am Felsen zersc hmettern, Frauen schänden, auch in der Bibel gibt. Das ist mir völlig neu.

    Bewundersnwert euer Mut das zu veröffentlichen. Moslemen wird das eine Genugtuung sein, denn sie heben ihren Koran als “Superreligion” in den Himmel

    Sie sollten einmal die Bücher von Alfred Adler, Karen Horney, Eric Berne lesen, zu den Themen: Minderwertigkeitskomplex (A. Adler), daraus resutierend eine religiöse Kollektiv Neurose (Karen Horney), Das führt zum Psychospiel: “meins ist besser als deins”, Sprich: der Koran steht über allen Religionen. Was definitiv nicht stimmt.

    Er ist eine sehr rückständige Regligion. Aber das wollen Mosleme nie hören. Ich kenne Mosleme seit 40 Jahren, sie wollten oft das ich konvertiere. Ich lese sogar den Koran weil ich genau diese Suren suche.

    Wusstet ihr das Mohammed selbst daran gezweifelt hat ob seine Eingebungen von Gott kamen, oder von Iblis, dem Satan! In Sure 103 heisst es im Deutschen: “wir beten den Herrn der Morgenröte an”. Laut Bibel wird damit aber der gefallenen Engel Iblis bezeichnet!

  5. 27. Dezember 2016

    tatsache ist, dass jesus vor rund 2000 jahren gelebt hat. seine anhänger,die ihn direkt erlebt haben, haben alles aufgeschrieben, u.a. dass jesus gesagt hat, er sei der sohn gottes, kurz vor seinem tod. Wie kann muhamed 600 jahre später behaupten es sei nicht so gewesen, und hat seine interpretation aufgesetzt, Jesus sei nur ein prophet, dann hätten die muslems einen lügner als propheten, das ganze christentum 2000 jahre lang eine lüge, vorallem die vielen märtyrer umsonst gestorben. ich sage, jesus lebt in einer person als gott.bei ihm ist kein ding unmöglich.

  6. 21. Dezember 2016

    Tevrat zebur incil koran 4 tane mele keler geldi her kitap icin ama bunlara yalan dediniz daha halen yalan şıyorsunuz neden seytana Melek lere inanıyorsunuz sizler gördünüzmü onlarada inanmayın tesekkürler

  7. 21. Dezember 2016

    İch wünschte das ihr den koran noch mahl lernen sollt koran erzahlt restlichen 3 grössten buch ınden koran

  8. 29. November 2016

    Also dieser Beitrag ist falsch weil: Im Koran steht über 50 mal das wort Frieden. Allah (swt)sagte: Solang niemend eure Religion beschmutzt solang beschmutzt du auch nicht deren. Wir muslime stehen nicht immer auf den Gehwegen und streiten ob eine neue Kirche gebaut werden soll. Wir muslime stehen nicht auf der Straße und streiten über den christentum usw… Sie sagen jetzt bestimmt: Ihr Muslime könnt das ja eh nicht weil Deutschlan ein Christliches Land ist. Hier haben sie recht aber trotzdem tun wir das nicht weil das im Koran nicht gestattet ist. Allah hat nie gesagt das wir alle ungläubigen umbringen sollen NIEMALS. Aber sagt ihr uns mal wieso machen sie unsere Religion schlecht? Wir muslime haben ihnen nix getan,und kommen sie mir jetzt nicht mit der IS denn wir Muslime haben nix mit der IS zu tun nur weil die so heißen und sagen das die muslime sind. JEDER DER EINEN MENSCHEN UMBRING IST KEIN MUSLIM MEHR ich zitiere aus dem Koran. Unser Heiliges Buch aber wieso mischen sie sich da eine und erfinden lügen darüber traurig diese Welt….. schauen sie im Koran nach wenn sie mir nicht glauben!!!

  9. 14. November 2016

    Was für Religion ist denn das?!

  10. 3. November 2016

    Man kann ja wohl nicht den Koran mit dem neuen Testament vergleichen.
    Vergleiche doch bitte den Koran mit dem Alten Testament!
    Ich schreibe gerade eine Arbeit darueber und bin unheimlich fasziniert..ein Buch liest sich wies andere…

    aber bitte denk dran: GOTTES WORT steht im Alten Testament!!!!!
    Beim Neuen Testament handelt es sich lediglich um verschiedene Erzaehlungen (kann man daran schon erkennen, wie sehr die einzelnen Evangelien schon voneinander abweichen).

  11. 9. September 2016

    1. Allah (“der Gott”) ist zwar der Schöpfer der Welt und jedes einzelnen Menschen, aber er ist transzendent, d. h., von der Schöpfung getrennt. Es gibt keine Brücke zwischen dem Schöpfer und dem Geschöpf. Er wird von Muhammad und allen ihm vorausgegangenen Propheten im Koran bezeugt. (Sure 55,1-78;6,100-101).

    1. Gott schuf den Menschen als sein Ebenbild und Gegenüber. Er offenbart sein Wesen in der Schöpfung. Jesus ist die Brücke zwischen Gott und Mensch. Gott wird in der Bibel durch den Heiligen Geist bezeugt (Johannes 1,14-15).

    2. Gott hat keine Kinder, und es gibt nichts, was ihm gleich wäre. Jesus ist nicht Gott und darf nicht als Gott verehrt werden. Der Glaube an die Dreieinigkeit ist Vielgötterei. Vielgötterei ist die schlimmste, unvergebbare Sünde im Islam, denn Vielgötterei ist ‘Beigesellung’ eines anderen Wesens neben den Allmächtigen (5,72-73+75; 4,171-172).

    2. Gottes einziger Sohn ist Jesus Christus. Jesus kam als Mensch auf die Erde und ist selbst Gott. Vater, Sohn und Heiliger Geist sind ein einziger dreieiniger Gott (Johannes 1,1-2). Neben ihm darf kein anderer Gott verehrt werden (2. Mose 20,1-3).

    3. Gott ist nur der Schöpfer, aber weder der Vater seiner Kinder noch der Vater Jesu Christi. Der Koran klagt die Christen an, drei Götter, nämlich Gott, Jesus und Maria anzubeten und damit Vielgötterei zu betreiben. So war die Dreieinigkeit Muhammad vermutlich von Christen seiner Zeit dargelegt worden (9,30-31).

    3. Gott ist der Vater Jesu Christi. Wer Gott durch den Geist als Vater anruft, ist sein Kind (Römer 8,1517). Die Dreieinigkeit besteht aus Vater, Sohn und Heiligem Geist. Maria war ein Mensch und hat keinen Anteil an der Dreieinigkeit (Matthäus 28,19).

    4. Gott hat immer wieder durch Propheten gesprochen, die stets dieselbe Offenbarung von dem einen allmächtigen Gott und dem drohenden Gericht verkündigten (6,74-90).

    4. Der dreieinige Gott hat sich in der Zeit vor Jesu Geburt als Gott und Herr offenbart (1. Mose 6,9ff.). Er sprach durch viele Glaubenszeugen und Propheten und am Ende jener Tage durch seinen Sohn Jesus Christus (Hebräer 1,1-2; Hebräer 11).

    5. Gott hat sich im Koran als der ewige, einzige, allmächtige, allwissende und barmherzige Gott offenbart (7,156; 35,15).

    5. Der Gott der Bibel hat sich zwar auch als ewig, majestätisch, allwissend und vollkommen offenbart, aber er ist selbst auch Wahrheit, Leben, Licht, Liebe und Gerechtigkeit (2. Mose 15,11; Psalm 147,5; 1. Johannes 4,7-9+16)

    JESUS CHRISTUS

    Sowohl der Koran als auch die Bibel sprechen von Jesus, den Gott zu Israel gesandt hat. Koran und Bibel nennen ihn ‘Christus’. Er wurde von einer Jungfrau Maria geboren und hat in Israel Wunder gewirkt. Er ist in den Himmel aufgefahren und wird am Ende der Tage noch einmal auf die Erde zurückkehren. Ihm werden einige der höchsten Ehrentitel unter allen Gesandten Gottes beigelegt.

    Christen und Muslime glauben an Gott, den Muslime “Allah” (“der Gott”) nennen, den Schöpfer des Himmels und der Erde und den Schöpfer jedes einzelnen Menschen. Er allein ist allmächtig und hat seine Geschichte mit den Menschen, sowie seinen Willen in seinem Buch niedergelegt. Am Ende der Zeiten wird er alle Menschen im Gericht zur Verantwortung ziehen.

    Islam

    Christentum
    1. Der Titel “Christus” (“Messias”) wird im Koran zwar als zusätzlicher Name für Jesus verwendet. Es bleibt jedoch unklar, was Muhammad darunter verstanden hat. Auch die Korankommentatoren vertreten unterschiedliche Ansichten. Jedenfalls hat der Titel “Christus” nicht die biblische Bedeutung des Retters und Gesalbten (3,45).

    1. Der Titel “Christus” (“Messias”) bedeutet der mit dem Heiligen Geist “Gesalbte” und vereint die alttestamentlichen Ämter des Priesters, des Propheten und des Königs auf den Sohn Gottes (Lukas 1,26-38; Lukas 3,21-22).

    2. Jesus (im Koran: “Isa”) wurde von Gott durch sein Wort (“Sei!”) erschaffen und durch Gottes Macht in Maria versetzt. Er ist jedoch nur ein Mensch (3,59; 5,75; 5,116-117).

    2. Jesus wurde vom Heiligen Geist in Maria gezeugt und ist wahrer Mensch und wahrer Gott zugleich (Lukas 1,35).

    3. Jesus war nur ein Prophet, wenn auch einer der bedeutendsten Propheten der Geschichte. Er wurde von Maria, der Schwester Moses und Aarons unter einer Palme geboren (19,16-33). Größer als Jesus ist jedoch Muhammad, das “Siegel der Propheten” (33,40; 61,6). Muhammads Kommen wird schon im Alten Testament durch Mose und Jesaja und im Neuen Testament durch Jesus angekündigt (2,67 ff; 7,157).

    3. Jesus kam als der im Alten Testament verheißene Erlöser und Retter in die Welt. Er wurde von Maria zur Regierungszeit des Herodes und zur Zeit der Römerherrschaft in Bethlehem in einem Stall geboren. Er ist als Sohn Gottes der höchste Prophet und kündigte das Kommen des Geistes Gottes als Tröster an (Johannes 14,16). Muhammad ist nicht in der Bibel angekündigt und entspricht nicht den biblischen Kriterien für einen Propheten Gottes (Apostelgeschichte 10,43).

    4. Jesus wurde nicht gekreuzigt und ist nicht auferstanden. Eine Kreuzigung wäre eine schmachvolle Niederlage für ihn gewesen. Er hätte mit seinem Tod auch keine Erlösung erwirken können. Über sein Ende macht der Koran keine klaren Angaben. Wahrscheinlich entrückte Gott ihn vor seinen Feinden, und ein anderer wurde an seiner Stelle gekreuzigt. Die meisten Muslime glauben, daß Jesus jetzt im Himmel lebt (4,157-158).

    4. Jesus starb nach dem Willen seines Vaters am Kreuz, er wurde ins Grab gelegt und stand am dritten Tag von den Toten auf. Er fuhr in den Himmel auf, wo er heute lebt und regiert. Durch seinen Tod errang er den Sieg über die Macht der Sünde und den ewigen Tod und erwirkte stellvertretend Erlösung und Errettung für die Verlorenen, die durch Jesu Tod nun Zugang zum Vater haben (1. Petrus 1,18-19; Epheser 2,18).

    5. Jesus war einer der Gesandten Gottes, der Israel vor dem drohenden Gericht warnen sollte. Er tat Wunder, heilte Kranke, erweckte Tote zum Leben und besaß übernatürliches Wissen (3,49; 5,112-114). Jesus wurde von Gott eine Schrift offenbart, das Evangelium (arab. injîl). Dennoch ist Jesus nur einer der Propheten, der von Muhammad als dem letzten Propehten der Geschichte an Bedeutung weit übertroffen wird. Jesu Aufgabe der Verkündigung unterschied sich grundsätztlich nicht von dem Auftrag Muhammads (33,56; 81,19-20).

    5. Über Jesus, den Sohn Gottes, der von Gott in die Welt gesandt wurde, um Menschen zu retten und von Schuld zu erlösen, berichtet das Neue Testament, der Schlußpunkt der Schriftoffenbarung Gottes. (Offenbarung 22,18-19). Jesu Wirken war ein beständiger Hinweis auf den himmlischen Vater und eine Einladung zur Errettung aus der verlorenen Welt (Apostelgeschichte 2,40; Philipper 2,95). Nach Erfüllung der Verheißung in Jesus Christus wird kein weiterer Prophet mehr erwartet.

    SÜNDE, GLAUBE UND VERGEBUNG

    Koran und Bibel betonen, daß es Gottes Willen entspricht, an ihn zu glauben und nach seinen Geboten zu leben. Vor Gott müssen sich alle Menschen verantworten. Weil sie Gott aber mißachteten und andere Götter verehrten, hat Gott den Menschen seine Gesandten geschickt, um sie vor seinem drohenden Gericht zu warnen. Diese Gesandten verkündeten Gottes Willen und Gebote. Übertritt ein Mensch diese Gebote und sündigt er, so kann ihm durch Gottes Barmherzigkeit Vergebung geschenkt werden. Für das Ende der Tage sprechen Bibel und Koran von ewiger Strafe und von ewigem Lohn.

    Islam

    Christentum
    1. Adam sündigte im Paradies, als er die von Gott verbotene Frucht aß. Der Mensch wurde dadurch aber nicht von seinem Schöpfer getrennt und zog auch nicht sein Verhältnis zu seinen Mitmenschen in Mitleidenschaft: Im Islam gibt es keinen eigentlichen Sündenfall und keine Erbsünde. Der Tod ist nicht die Folge der Sünde (2,35-39).

    1. Adam übertrat Gottes Gebot im Paradies und brachte damit die Sünde, den Tod und die Trennung von Gott für alle Menschen in die Welt. Versöhnung mit Gott ist nur durch Jesu Tod möglich (2. Korinther 5,18-19; Römer 3,20).

    2. Der Mensch ist stets in der Lage, sich zwischen dem Guten und dem Bösen zu entscheiden. Er kann gute Werke tun und durch das Einhalten der Gebote Gottes Gunst erhoffen. Wenn er jedoch gegen seine Gebote verstößt und sündigt, betrifft er ihn damit nicht. Er sündigt in erster Linie gegen sich selbst (7,19-25; 7,23).

    2. Der Mensch ist seit dem Sündenfall böse. Er kann von sich aus nichts tun, um vor Gott seine Schuld wieder gut zu machen. Der eigenmächtige Versuch, das Gesetz zu erfüllen, bringt ihn nur noch tiefer in die Sünde hinein. Seine einzelnen Sünden richten sich immer direkt gegen Gott (Römer 3,10-12+20; Psalm 51,6).

    3. Glaube bedeutet, Gottes Existenz anzuerkennen, sich ihm zu unterwerfen, ihm Dankbarkeit zu erweisen und zumindest die fünf Säulen des Islam zu befolgen (das Bekenntnis zu Gott, das fünfmal tägliche Gebet, das Fasten, die Almosen und die Pilgerfahrt nach Mekka). Zu den grundlegenden Glaubenslehren gehört außerdem der Glaube an das Prophetentum Muhammads, an das Gericht und das Leben nach dem Tod, an die Engel und die heiligen Bücher der Offenbarung (2,177).

    3. Glaube bedeutet, seine eigene Schuld und Verlorenheit einzusehen, Jesu Erlösung für sich anzunehmen und aus der Kraft des Heiligen Geistes nach Gottes Geboten zu leben (Apostelgeschichte 9,1-18). Das Evangelium ist die Frohe Botschaft von der Befreiung aus Sünde, Schuld und Tod. Diese Befreiung schenkt Vergebung und ewiges Leben (Titus 2,12; Römer 8,1; 1. Timotheus 1,16).

    4. Der reuige Sünder hofft auf Gottes Vergebung. Der Koran rühmt zwar immer wieder Gottes Barmherzigkeit und Gnade. Im Einzelfall hat der Sünder jedoch keine Gewißheit der Vergebung, ja im gegenwärtigen Leben auch keine Gewißheit, ob er nach seinem Tod ins Paradies eingehen darf. Gott ist zu allmächtig, als daß er auf sein Handeln eindeutig festzulegen wäre. Daher weiß keiner, ob seine guten Taten im Jüngsten Gericht ausreichen werden, um seine schlechten zu überwiegen. Nur die im Kampf für die Sache Gottes Gefallenen (Märtyrer) können den sofortigen Eingang ins Paradies erwarten (7,156; 3,31; 2,154; 47,4-6).

    4. Der reuige Sünder weiß, daß Gott ihm Vergebung schenkt, denn Gott hat sich in seinem Wort eindeutig festgelegt (1. Johannes 1,9). Gottes Gerechtigkeit ist unwandelbar, deshalb muß er den Sünder bestrafen. Nur der, der sich auf Jesu Tod als Lösegeld zur Sündenvergebung beruft und Gottes Vergebung annimmt, dem schenkt er Vergebung und die Gewißheit des ewigen Lebens (Joh 1,12; 1. Johannes 3,1). Im Jüngsten Gericht kann ihn einzig seine Berufung auf Jesu Tod, nicht jedoch auf seine Werke retten (Epheser 2,8; Titus 3,5).

    GOTTES WORT – HEILIGER GEIST

    Muslime und Christen glauben, daß Gottes unverfälschtes Wort in seinem Buch niedergeschrieben ist. Es berichtet davon, wie Gott in der Vergangenheit mit Menschen seine Geschichte gemacht hat. Es gibt den Menschen heute Orientierung für ihr Leben und ihren Glauben.

    Islam

    Christentum
    1. Der Koran ist das reine unverfälschte Wort Gottes; eine getreue Abschrift der himmlischen Uroffenbarung. Die Schriften der Juden und Christen sind dagegen mit der Zeit verfälscht worden. Der Koran korrigiert die Schriften der Juden und Christen (das Alte und Neue Testament) dort, wo sie vom Koran abweichen (2,2; 2,97-98; 43,2-4; 2,83).

    1. Die Bibel ist Gottes zuverlässiges Wort. Der Heilige Geist überwachte ihre Niederschrift. Die Bibel wird nicht durch den Koran korrigiert. Sie bleibt in Ewigkeit Gottes gültiges Wort (Offenbarung 22,18). Da der Koran der Bibel an zentralen Punkten widerspricht, kann er nicht gleichzeitig eine Offenbarung Gottes sein.

    2. Der Koran ist Muhammad durch Vermittlung des Engels Gabriel direkt von Gott eingegeben worden ohne Beteiligung der Persönlichkeit Muhammads. Damit ist seine Unverfälschtheit garantiert (26,192-194).

    2. Die Bibel ist von Gott “eingehaucht”, die Persönlichkeit der verschiedenen Schreiber jedoch nicht ausgeschaltet; sie spiegelt sich deutlich in den einzelnen biblischen Büchern wider (2. Timotheus 3,16; 2. Petrus 3,16).

    3. Der Geist Gottes ist keine göttliche Person. Er ist nicht der “Tröster” der die Gläubigen im Gebet vor Gott vertritt, und er wirkt nicht an der Welt. Er deckt keine Sünde auf und bringt auch keine geistlichen Gaben und Früchte hervor.

    3. Der Heilige Geist ist göttliche Person und gehört zur Dreieinigkeit. Er geht vom Vater und dem Sohn aus (Johannes 15,26; Galater 4,6). Er ist der von Jesus verheißene “Tröster”, der den Betenden vor Gott vertritt, und er überführt die Welt von Sünde, Gerechtigkeit und Gericht. In den Gläubigen bringt er Geistesgaben und Geistesfrüchte zur Entfaltung (1. Mose 1,26; Johannes 16,7-8; Römer 8,26; Galater 5,22).

    4. Der Geist Gottes wirkte mit bei der Offenbarung der Schriften, die auf einzelne Männer herabgesandt wurden (auf Mose die Torah, auf David die Psalmen, auf Jesus das Evangelium und auf Muhammad der Koran) (16,102). Einzelne Personen (wie z. B. Jesus) wurden mit dem Geist gestärkt (2,87; 5,110), er ist aber nicht allen Gläubigen verheißen, um in ihnen zu wirken.

    4. Der Heilige Geist wirkte in den Schreibern des Alten und Neuen Testamentes. An Pfingsten wurde er über alles Fleisch ausgegossen. Er überführt Menschen von Sünde und Schuld (Johannes 16,8).

    Zusammenfassung:

    Zwischen Islam und Christentum ergeben sich also oberflächlich betrachtet einige Gemeinsamkeiten in den Aussagen über den Schöpfergott, das Jüngste Gericht, über das ewige Leben und den ewigen Tod. Gestalten aus dem Alten Testament wie Adam, Noah, Abraham, Mose, Hiob, David und Jona begegnen uns im Koran. Selbst Jesus Christus und der Heilige Geist werden dort erwähnt. Jesus Christus wird im Koran sogar als “Wort Gottes”, “Geist Gottes” und “Messias” bezeichnet. Ähnliche Begriffe stehen jedoch nicht immer für gleiche Inhalte. Gerade an der Rolle Jesu Christi treten die wichtigsten Unterschiede zwischen Koran und Bibel zu Tage:

    Während Jesus Christus nach biblischem Zeugnis nicht nur ein Prophet war, sondern Gottes einziger Sohn, lehnt der Koran diese Gottessohnschaft ab. Während nach alt und neutestamentlicher Aussage das Leiden und Sterben Jesu am Kreuz notwendig waren, um Erlösung für die unter die Erbsünde Verkauften zu erwirken, lehnt der Koran die Kreuzigung Jesu, aber auch die Erbsünde und Erlösungsbedürftigkeit des Menschen ab. Kreuzigung, Erlösung, Gottessohnschaft und Dreieinigkeit, Eckpfeiler biblischer Dogmatik, sind aus Sicht des Korans Verirrungen des Christentums, ja Gotteslästerung.

    Nach dem Koran begehen Christen mit ihrem Glauben an die Dreieinigkeit (die nach dem Koran Vater, Sohn und Maria umfasst) die schlimmste Sünde überhaupt, die Sünde der Vielgötterei. Nach dem Koran gelangen nur diejenigen, die an Mohammed und den Koran als Wahrheit glauben, ins Paradies. Die Wahrheit der Bibel hingegen ist, dass nur diejenigen das ewige Leben erben werden, die an Jesus Christus als Sohn Gottes und sein stellvertretendes Opfer glauben.”

  12. 31. August 2016

    Als eine Christen muss ich zu geben, dass es sich in der Bibel (AT und NT) mehr Gewalt befindet als im Koran.

    Fuer Leute, die jetzt mit : “ist nur At” ankommen, antworte ich nur mit dem was Jesus gesagt hat :

    Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen. 18Denn ich sage euch wahrlich: Bis daß Himmel und Erde zergehe, wird nicht zergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüttel vom Gesetz, bis daß es alles geschehe.…

    ◄ Matthaeus 5:17 ► ( Sind Himmel und Erde etwa schon zergangen oder habe ich was verpasst ? :)

    <2Thes 2,11-12: Gott lässt sie dem Irrtums verfallen, so dass sie die Lügen (des Satans) glauben, damit alle gerichtet werden, die die Wahrheit nicht glauben und keine Freude am rechten Glauben haben.

    <Jer 9,24-25: Siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, daß ich die Unbeschnittenen (Heiden) die Beschnittenen (Israeliter, Juden) heimsuchen lasse….. Denn die Juden sind zwar beschnitten, aber im Herzen sind sie keine gläubigen Juden.

    <5Mo 17,2-5 (Gott befiehlt): Wenn jemand in deinem Dorf gegen Gottes Vorschriften verstösst, insbesondere wenn jemand ….anderen Göttern dient und sie anbetet, muss das untersucht werden. Wenn es stimmt, dass solcher Gräuel in Israel verübt worden ist, dann sollst du die Fehlbaren vor das Dorf führen und zu Tode steinigen.

    <Offb 2,26-27: Doch wer (alle Hindernisse) überwindet und bis zum Ende (zu mir) hält, dem will ich Macht geben über die Heiden, er soll sie weiden (beherrschen) mit eisernem Stab, und er soll sie zerschmeissen wie Tonkrüge…

    <Mi 5,14: Und will Rache üben mit Grimm und Zorn an allen Heiden, die nicht gehorchen wollen.

    <1Kor 1,19-21: Denn es steht geschrieben: "Ich will die Weisheit der Weisen vernichten und den Verstand der Sachverständigen verwerfen". Wo sind die Klugen? Wo sind die Schriftgelehrten? Wo sind die Weltweisen? Hat nicht Gott die Weisheit dieser Welt zur Torheit gemacht? Denn während (die Gelehrten) trotz ihrer Weisheit Gott in seiner Weisheit nicht erkannten, gefiel es Gott wohl, durch törichte Predigt diejenigen selig zu machen, die daran glauben.

    <Jes 65,11-14: Aber ihr, die ihr den HERRN verlasst, meinen heiligen Berg vergesst und einem fremden Gott opfert, will ich mit dem Schwert zähmen. Ihr müsst euch zur Schlachtung hin knien, weil ihr nicht geantwortet habt, als ich rief, weil ihr nicht zugehört habt, als ich redete,sondern Übles tatet und einen Weg gewählt hattet, der mir nicht gefiel. Darum spricht der Herr: Wer an mich glaubt, soll essen, trinken und fröhlich sein, ihr aber sollt hungern, dürsten und zu Schanden werden. Siehe, meine Knechte sollen vor gutem Mut jauchzen, ihr aber sollt vor Herzeleid schreien und vor Jammer heulen…

    <Röm 1,18-19: Denn Gottes Zorn vom Himmel wird offenbart über alle Gottlosen und Ungerechten, die die Wahrheit (nicht erkennen wollen), obschon sie ihnen Gott gezeigt hat.

    <Mt 13,47-50 (Jesus sagt): Mit dem Reich Gottes ist es wie mit einem Fischernetz, womit man man allerlei Fische fängt. Wenn es voll ist, ziehen sie es an das Ufer und sortieren den Fang. Die guten Fische landen in Körben, und die schlechten werfen sie weg. So wird es auch am Ende der Welt geschehen: Die Engel werden ausgehen und die Bösen von den Gerechten (die die Vorschriften Gottes befolgt haben), trennen und in den Feuerofenofen werfen. Da wird Heulen und Zähneklappern sein.

    <Mt 13,37-42 (Jesus sagt): Der Menschensohn (Jesus selbst) sät nur guten Samen. Dies sind die Gläubigen. Das Unkraut sind die Kinder der Bosheit (Ungläubige), deren Samen der Teufel gesät hat. Die Ernte ist das Ende der Welt, und die Schnitter sind die Engel. So wie man das Unkraut jätet und verbrennt, so wird es auch am Ende der Welt geschehen: Der Menschensohn (Jesus selber) wird seine Engel aussenden, und sie werden aus seinem Reich alle sammeln, die Unrecht tun, und werden sie in den Verbrennungsofen werfen, da wird Heulen und Zähneklappern sein.

    <Mt 13,30 (Jesus spricht in einem Gleichnis): Lasst beides miteinander wachsen bis zur Ernte. Zur Erntezeit will ich zu den Schnittern sagen: Reisst zuerst das Unkraut (Ungläubige) aus und bindet es zu Bündeln, um es zu verbrennen, aber den Weizen (Gläubige) bringt mir in meine Scheune.

    <5Mo 32,40-43 (Gott sagt): Ich erhebe meine Hand und schwöre, so wahr ich lebe: Ich werde mein blitzendes Schwert schärfen und mich an meinen Gegnern und allen, die mich hassen, rächen. Meine Pfeile werde ich im Blut tränken, und mein Schwert wird sich ins Fleisch der Feinde fressen und ihre Köpfe spalten, berauscht vom Blut der Erschlagenen und Gefangenen. Jauchzet alle, die ihr mein Volk seid, denn ich werde mich an euren Feinden rächen und gnädig sein mit den Meinen.

    <Ps 139,19-22: Ach Gott, wenn du doch die Gottlosen tötetest, und wenn doch die Blutgierigen von mir weichen müssten! Ich hasse ja, HERR, diejenigen die dich hassen, und es ärgert mich an ihnen, dass sie sich dir widersetzen. Ich hasse sie in vollem Ernst. Sie sind meine Feinde geworden.

    <Gal 5,12 (Paulus spricht): Wollte Gott, dass sie auch ausgerottet würden, die euch (im rechten Glauben) unsicher machen!

    <Ps 9,6-7: Du (Gott) massregelst die Heiden und bringst die Gottlosen um. Ihren Namen vertilgst du auf immer und ewig…… Ihre Städte hast du zerstört und die Erinnerung an sie ausgelöscht.

    <Eph 4,17-19: So sage ich nun und bezeuge vor Gott, dass ihr nicht mehr lebt, wie die andern Heiden in der Nichtigkeit ihres Denkens, mit verfinstertem Verstand, entfremdet von Gott durch ihre Unwissenheit und Blindheit ihres Herzens, ruchlos sich ihrer Unzucht ergebend, unrein und geizig.

    <2Kor 6,14 und 17: Arbeitet nicht mit Ungläubigen zusammen. Denn was hat die Gerechtigkeit mit der Ungerechtigkeit zu tun? Was hat das Licht mit der Finsternis gemeinsam?

    <Jud,1,5: Ich will euch aber daran erinnern, dass Gott dem Volk aus (der Knechtschaft in) Ägypten half, die Ungläubigen aber umbrachte.

    <Mal 3,18-19: Ihr sollt … den Unterschied sehen zwischen dem Gerechten und dem Gottlosen, und zwischen dem, der Gott dient, und dem, der ihm nicht dient. Denn siehe, es kommt ein Tag, der wie ein Ofen brennen soll ; da werden alle Verächter und Gottlosen Stroh (Unkraut) sein, (das mit Wurzel und Zweigen) verbrannt werden wird), spricht der HERR Zebaoth.

    <Ps 14,1-3: Ein Psalm Davids, vorzusingen. Die Toren denken: Es gibt keinen Gott. Sie taugen nichts und ihr Charakter ist grauenhaft; da ist keiner, der Gutes tut. Gott schaut vom Himmel auf die Menschen um zu sehen, ob jemand klug ist und nach Gott frage. Aber sie sind alle abgewichen und untüchtig; da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer.

    <2Petr 2,9: Der HERR kann die Gläubigen von der Versuchung erlösen, die Ungerechten (Ungläubigen) aber bis zum Tage des Gerichts behalten, um sie zu peinigen. Besonders diejenigen, die sich der Fleischeslust ergeben, die Herrschaft verachten, frech und eigensinnig sind und sich nicht davor scheuen, über Majestäten zu lästern…

    <2Petr 3,7: Himmel und Erde werden durch sein (Gottes) Wort bestehen, bis zum Feuer des Gerichtstages, an dem die Gottlosen verdammt werden.

    <Jud,1,4: Es haben sich bei uns einige (Abweichler, er meint die Heidenchristen um Paulus) eingeschlichen, über die schon längst das Urteil fest steht: Es sind Gottlose, die die Gnade unseres Gottes mutwillig beanspruchen, ihn aber verleugnen, unsern Herrn Jesus Christus, den einzigen Herrscher.

    <Offb 3,15-16 : Ich kenne deine Werke, du bist weder warm noch kalt. Ach, dass du entweder kalt oder warm wärst! Weil du aber lau bist und weder kalt noch warm, werde ich dich aus meinem Munde ausspeien.

    <Jes 41,11-13: Wer sich vor dir (Gott) verschliesst, zieht Spott und Schande auf sich, er gilt nichts. Wer mit dir hadert, soll umkommen, die Erinnerung an ihn soll ausgelöscht werden. Die Leute, die mit dir zanken, sollen verschwinden; und die Leute, die gegen dich streiten, sollen ein Ende haben. Denn ich bin der Herr, dein Gott, der deine rechte Hand stärkt und zu dir spricht: Fürchte dich nicht, ich helfe dir!

    <Offb 16,2-7: Bei allen Gottlosen brachen bösartige Geschwüre aus. Das Meer wurde zu Blut, und alle lebendigen Seelen starben in dem Meer (von Blut). Gottes Gericht ist gerecht! Wer das Blut der Heiligen und Propheten vergossen hat, muss Blut trinken, er hat es verdient! Dann sagte ein anderer Engel vom Altar: Ja, Herr, allmächtiger Gott, deine Gerichte sind wahrhaftig und gerecht.

    <Ps 10,7-11: (Der Ungläubige) flucht, lügt und betrügt. Er lauert Unschuldigen auf und erwürgt sie heimlich….

    <Mt 7,17-20: Jeder guter Baum hat gute Früchte, ein fauler Baum trägt aber schlechte Früchte. Ein guter Baum kann nicht arge Früchte bringen, und ein fauler Baum kann nicht gute Früchte bringen. Jeder Baum, der nicht gute Früchte bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. Darum sollt ihr sie (die falschen Propheten) an ihren Früchten erkennen.

    <Joh 3,16-18: Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen eigenen Sohn hergab (opferte), damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren sind, sondern das ewige Leben haben….. Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des eigenen Sohnes Gottes.

    <Offb 14,9-11 (Aufruf zur Ketzerverbrennung): Ein weiterer Engel Gottes schrie: "Gottes Zorn wird jeden Ungläubigen treffen. Vor den Augen des Lammes (Jesus) und der heiligen Engel wird er mit Feuer und brennendem Schwefel gequält werden. Der Rauch ihrer Qual wird aufsteigen von Ewigkeit zu Ewigkeit. Wer einen anderen Gott anbetet, wird niemals wieder Ruhe finden…

    <1Tim 6,1-2: Jeder Sklave muss seinen Herrn verehren, weil er sonst den Namen Gottes und seine Gebote verspotten würde. Diejenigen aber, die gläubige Herren haben, sollen sie nicht verachten, weil sie Brüder (im Glauben) sind, sondern sollen noch eifriger dienen, weil sie gläubig sind und geliebt werden un d damit eine Wohltat empfangen. Solches predige mahnend.

    <Tit 1,15-16 (Apostel Paulus, einer der Begründer des Christentums, sagt): Den Reinen (Christen) ist alles rein; den Unreinen aber und Ungläubigen ist nichts rein, ihr Denken und ihr Gewissen sind unrein. Sie sagen, sie glaubten an Gott, handeln aber nicht danach. Sie sind Gott ein Gräuel, sie gehorchen nicht und sind unfähig, Gutes zu tun.

    <Hebr 10,28-31: Wenn jemand das Gesetz Mose's bricht, der muss sterben ohne Barmherzigkeit ( zwei oder drei Zeugen genügen). Eine wie viel schlimmere Strafe hat eurer Meinung nach derjenige verdient, der den Sohn Gottes mit Füssen tritt und das Blut des Testaments (den Opfertod Jesu), durch das er geheiligt wurde, als profan erachtet, und den Geist der Gnade schmäht? Denn wir kennen den, der gesagt hat: "Die Rache ist mein, ich will vergelten ", und auch: "Der HERR wird sein Volk richten." Schrecklich ist's, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen.

    <2Jo 1,10-11: Wenn jemand zu euch kommt und bringt diese Lehre nicht (wenn er nicht Christ ist), den nehmt nicht ins Haus und grüsst ihn auch nicht. Denn wer ihn grüsst, der macht sich teilhaftig an seinen bösen Werken.

    <1Tim 1,9-10: …Dem Gerechten ist kein Gesetz gegeben, sondern den Ungerechten und Ungehorsamen, den Gottlosen und Sündern, den Unheiligen und Ungeistlichen, den Vatermördern und Muttermördern, den Totschlägern, den Hurern, den Knabenschändern, den Menschendieben, den Lügnern, den Meineidigen….. (Gottlose, also Ungläubige werden auf die gleiche Stufe gestellt wie Mörder, Diebe, Lügner, Meineidige und Knabenschänder.)

    <1Sam,2,10: Die mit dem HERRN hadern, müssen zugrunde gehen; über ihnen wird er donnern im Himmel….

    <Mt 12,18 (Jesus zitiert, was Gott über ihn sagte): „Siehe, das ist mein Knecht, den ich auserwählt habe, er gefällt mir. Ich werde ihm meinen Geist eingeben, und er soll den Heiden das Gericht verkünden.“

    <Mt 25,31-33: Wenn der Menschensohn (Jesus) in seiner Pracht mit all seinen Engeln wieder kommt, werden die Menschen vor seinem Thron zusammen getrieben, und er wird sie in zwei Gruppen teilen. Wie ein Hirte die Schafe von den Böcken scheidet. (Diejenigen auf der rechten Seite, die zu ihm gestanden sind, werden ins Reich Gottes kommen Mt 25,34-40.)

    <Jer 25,31-34: Gott hält Gericht über die Heiden und setzt sein Recht durch. Er sagt: Die Ungläubigen werde ich dem Schwert übergeben….. Da werden die von Gott Erschlagenen liegen vom einen bis zum anderen Ende der Welt. Sie werden weder beklagt noch aufgehoben und begraben. Sie müssen liegen bleiben und verrotten. Heult nun, ihr Hirten, schreit und wälzt euch in der Asche, es ist Zeit, dass ihr geschlachtet und zerstreut werdet. Ihr werdet zerschlagen wie Glas.

    <Jes 45,20-24 (Gott sagt): „Wer Götter aus Holz herumträgt ist dumm, er betet zu Göttern, die nicht helfen können. Beweist doch das Gegenteil! … Ausser mir gibt es keinen gerechten und rettenden Gott! Ihr Menschen der ganzen Erde, wendet euch an mich und werdet gerettet! Ich schwöre bei mir selbst, dass ich die Wahrheit sage und mein Wort halte. Alle sollen mich anbeten und sagen: "Im HERRN habe ich Gerechtigkeit und Stärke." Nur sie nehme ich auf, aber alle, die mir widerstehen, müssen zu Schanden werden.

    <Jer 12,1-3: …… Warum geht es den Gottlosen so gut, und warum haben die Ungläubigen alles in Hülle und Fülle? ……. Wohin sie auch kommen, haben sie Erfolg….. Herr, reisse sie weg wie Schafe, damit sie geschlachtet werden; sondere sie aus, damit sie gewürgt werden.

    <1Petr 4,17-18: Denn es ist Zeit, dass das Gericht im Hause Gottes beginnt. (Wenn aber auch wir gerichtet werden), wie werden dann diejenigen enden, die dem Evangelium nicht glauben? Und wenn selbst der Gerechte (Gläubige) kaum errettet wird, welche Chance haben dann Gottlose und Sünder?

    <Hab 3,12: Du zertratest das Land im Zorn und zerdroschest die Heiden im Grimm.

    <Spr 14,11-14: Der Stamm der Ungläubigen wird vertilgt, nur die Frommen werden überleben. Der Gottlose wird auf seinem scheinbar gefälligen Weg sterben. Obschon er sich jetzt noch freut und lacht, wird bald Trauer und Leid kommen. Er fühlt sich ungebunden und frei, aber es wird ihm ergehen, wie er es verdient hat. Der Fromme wird über ihm stehen.

    <Mk 6,7-11: Dann rief er (Jesus) seine 12 Jünger zu sich, weil er sie zu zweit aussenden wollte. Er gab ihnen alle Macht über die bösen Geister. Ausser einem Stab durften sie nichts mitnehmen, keine Verpflegung und kein Geld…. Und er sprach zu ihnen: Wo ihr (willkommen seid), da bleibt bis ihr weg geht. Wo man euch aber nicht aufnimmt und nicht anhört, da geht sofort weg und schüttelt den Staub von euren Füssen (als Zeichen, dass ihr ihnen ein schlechtes Zeugnis ausstellt). Ich sage euch wahrlich: Es wird Sodom und Gomorrha am Jüngsten Gericht erträglicher gehen als einer solchen Stadt. (Sodom und Gomorrha wurden wegen ihrer Sünden durch Gott unter einem Regen aus Feuer und Schwefel begraben.)

    <2Thes 1,7-9: ….Ruhe mit uns, wenn sich der HERR Jesus am Himmel zeigt samt den Engeln seiner Kraft und mit Feuerflammen, um sich zu rächen an denen, die Gott nicht erkennen und die dem Evangelium unseres HERRN Jesu Christi nicht gehorchen. Sie werden Qualen und ewiges Verderben erleiden vor dem Angesicht des HERRN und seiner herrlichen Macht.

    <Ps 10,15-16: Zerbrich den Arm des Gottlosen und bekämpfe das Böse, so wird man sein gottloses Wesen nicht mehr finden. Der HERR ist König auf immer und ewig; die Heiden aus seinem Land müssen umkommen.

    <Ps 2,7-9: Ich will von der Weisheit predigen, daß der HERR zu mir gesagt hat: "Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt. Wenn du willst, werde ich dir die Heiden ausliefern und dir die ganze Welt geben. Du sollst sie mit eisernem Zepter zerschlagen; wie Töpfe sollst du sie zerschmeissen".

    <Mk 9,42 (Jesus sagt): Und wer einen der Kleinen ärgert, die an mich glauben, dem wäre es besser, dass ihm ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ins Meer geworfen würde.

    <Mt 25,41: Dann wird er zu denen auf der linken Seite (die ihn nicht angenommen haben, die Ungläubigen) sagen: Geht weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln!

    <Offb 21,5-8: Jesus sprach dann zu mir (Johannes): Schreibe (diesen Traum) auf! Er ist wahr und gewiss (wird sich erfüllen, das ist sicher). Ich bin das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende. … Wer sich überwindet (und mir folgt), wird alles erhalten…. Aber die Verzagten, die Ungläubigen, die Gräulichen, die Mörder, die Hurer, die Zauberer und Hexen, die Abgöttischen und Lügner werden im Pfuhl sein, der mit brennendem Schwefel gefüllt ist….

    <Joh 4,13-15 (Jesus spricht): Wer nur gewöhnliches Wasser trinkt, wird immer wieder durstig. Wer aber von dem Wasser trinken wird, das ICH ihm gebe, wird niemals verdursten, denn es wird für ihn zur Quelle ewigen Lebens. (Ziemlich anmassend, das sagt jeder Guru.)

    <Lk 13,5 (Jesus sagt): …..wenn ihr euch nicht bessert, werdet ihr alle umkommen.

    <Joh 8,24: So habe ich euch gesagt, dass ihr in euren Sünden sterben werdet; wenn ihr nicht glaubt, dass ich es bin…

    <Röm 3,20-24: Auch wer die Gebote befolgt, bleibt für Gott ein Sünder. Nur wer an Jesus Christus glaubt, kann erlöst werden. (Abgrenzung der Christen gegenüber den Juden, die zwar auch an Gott glauben, aber vor Gott keine Gnade finden.)

    <Eph 5,6: Lasst euch nicht durch falsche Worte verführen, denn es wird der Zorn Gottes über der Ungläubigen kommen.

    <2Chr 15,13-14: Wer Gott nicht suchen würde, sollte sterben, klein oder gross, Mann oder Weib. Und sie schwuren dem HERRN mit lauter Stimme, mit Freudengeschrei, mit Trompeten und Posaunen.

    <Ps 119,119-120: Du wirfst alle Gottlosen auf Erden weg wie Schlacke; darum liebe ich deine Zeugnisse. Ich fürchte mich vor dir, dass mir die Haut schaudert, und entsetze mich vor deinen Gerichten.

    <Lk 12,46: So wird der Herr des Knechtes eines Tages unerwartet kommen und wird ihn in Stücke hauen und ihm seinen (verdienten) Lohn geben zusammen mit den Ungläubigen.

    <5Mo 8,19-20 (Gott spricht): Wenn ihr Gott vergesst und an andere Götter glaubt, werdet ihr umkommen. Wenn ihr nicht gehorsam seid, werdet ihr umkommen wie die Heiden, die Gott vor euren Augen umgebracht hat.

    <2Petr 2,12: Sie (falsche Propheten und Gottlose) sind wie unvernünftige Tiere, die von Natur dazu geboren sind, gefangen und geschlachtet zu werden. Sie lästern (über Dinge), von denen sie nichts verstehen, und werden in ihrem verderblichen Wissen umkommen und den Lohn der Ungerechtigkeit davon tragen….

    <2Kor 6,17: Meidet sie (die Ungläubigen) und sondert euch ab, spricht der HERR, und rührt nichts Unreines an. Dann will ich euch annehmen…

    <Mt 25,45-46: Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich ich sage euch: Was ihr nicht für einen unter diesen Geringsten getan habt, das habt ihr mir auch nicht getan. (Dies ist einer der berühmtesten Sätze des Evangeliums. Weniger berühmt ist allerdings der darauf folgende: Und sie werden in die ewige Pein gehen, aber die Gerechten (die Gläubigen) in das ewige Leben.)

    <Ps 79,10: Warum lässt du die Heiden sagen: "Wo ist nun ihr Gott?" Räche dich vor unseren Augen an den Heiden, weil sie das Blut deiner Knechte vergossen haben.

    <Ps 9,18: Alle Gottlosen müssten in die Hölle geworfen werden, alle Heiden, die Gott vergessen!

    <Mk 16,16-17 (Jesus sagt): Wer glaubt und getauft wird, der wird selig werden (gerettet werden, ins Himmelreich kommen). Wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden.

    <Ps 7,12-14: Gott ist ein gerechter Richter, er droht täglich. Will man sich nicht bekehren, so hat er sein Schwert gewetzt und seinen Bogen gespannt. Er zielt mit tödlichen Geschossen. Seine gespitzten Pfeile bringen Tod und Verderben.

    <Ps 79,6: Schütte deinen Grimm auf die Heiden, die dich nicht kennen und nicht zu dir beten

    <Joe 4,12-13 (Gott sagt): Die Heiden werden sich aufmachen und heraufkommen, … doch ich werde sie erwarten, um sie hinzurichten. Schärft die Sichel, …denn ihre Bosheit ist gross.

    <3Mo 24,14: Führe den Gotteslästerer hinaus vor das Lager und lass alle, die es gehört haben, ihre Hände auf sein Haupt legen und laß ihn die ganze Gemeinde steinigen.

    <2Petr 2,4-6: Denn Gott hat die Engel, die gesündigt haben, nicht verschont, sondern hat sie mit Ketten der Finsternis in die Hölle verstossen… , um sie bis zum Gericht zu behalten. Er hat (auch) früher die Welt nicht verschont, sondern … brachte die Sintflut über die Welt der Gottlosen. Er hat die Städte Sodom und Gomorra eingeäschert, zerstört und verdammt und hat damit für die zukünftigen Gottlosen ein (abschreckendes) Exempel statuiert…

    <Röm 1,21-22: Obschon sie (die Ungläubigen) wussten, dass es Gott gibt, haben sie ihn nicht als einen Gott und ihm nicht gedankt, sondern sind in ihrem Dichten eitel geworden. Ihr ihr unverständiges Herz ist verfinstert. Obschon sie sich für Weise hielten, sind sie zu Narren geworden….

    <Ps 110,5-6: Der HERR zu deiner Rechten soll die Könige (der Heiden) am Tage seines Zorns zerschmettern. Er wird die Heiden hinrichten. Er wird sie überall erschlagen und ihr Haupt zerschmettern….. Halleluja! Ich danke dem HERRN von ganzem Herzen im Rat der Frommen und in der Gemeinde. (Psalm 111,1)

    <Joh 3,36: Wer an den Sohn (Jesus) glaubt, der hat das ewige Leben. Wer dem Sohn nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm.

    <Joh 15,6 (Jesus sagt): Wer nicht in mir bleibt (wer mich ablehnt), der wird weggeworfen wie eine verdorrte Rebe. Man sammelt sie und wirft sie ins Feuer, sie muss verbrennen.

    <Jes 34,2-3: Gott ist zornig über alle Heiden…. Er wird sie verbannen und zum Abschlachten freigeben. Und ihre Erschlagenen werden liegen gelassen, so dass der Gestank von ihren Leichnamen aufsteigt, und es werden Ströme von Blut fliessen.

    <1Tim 6,3-5: Wenn jemand etwas Anderes lehrt und nicht bei den heilsamen Worten unseres HERRN Jesu Christi und bei der göttlichen Lehre bleibt, der ist aufgeblasen, weiss nichts, und neigt zu Fragen und Wortkriegen, aus welchen Neid, Hader, Lästerung, böser Argwohn und akademische Gezänk entsteht. Solche Leute haben zerrüttete Sinne und kennen die Wahrheit nicht, da sie meinen, Gottseligkeit (Theologie) sei ein Gewerbe. Halte dich vor ihnen fern!

    <Jes 40,15-17: Siehe, die Heiden sind nicht mehr wert als ein Tropfen, der im Eimer zurück bleibt oder ein Rückstand in einer Waagschale…. Sie gelten nichts vor Gott.

    <Ps 9,20: HERR, handle, damit die Menschen nicht überhand nehmen; lass alle Heiden vor dir hingerichtet werden!

    <Mt 10,5-7: Diese zwölf sandte Jesus aus, und befahl ihnen: Geht nicht zu den Heiden und Samaritern, sondern geht zu den verlorenen Schafen aus dem Hause Israel. Sagt ihnen: Das Himmelreich ist nahe herbei gekommen. (Die Stelle zeigt, dass Jesus gar kein universelles Christentum begründen wollte. Die christliche Missionierung der Heiden geht nicht auf Jesus zurück. Er sah sich bloss als Erneuerer des Judentums.)

    <2Petr 2,21: Denn es wäre für sie besser, wenn sie den Weg der Gerechtigkeit nicht erkannt hätten, als dass sie (ihn zwar) erkennen, aber sich vom heiligen Gebot, das ihnen gegeben ist, abwenden. Auf sie trifft das wahre Sprichwort zu: "Der Hund frisst wieder, was er gekotzt hat;" und: "Die gewaschene Sau wälzt sich im Kot."

    <Lk 13,26-28: Vielleicht werdet ihr dann sagen: Wir haben mit dir gegessen und getrunken, und du hast uns auf den Gassen gelehrt. Doch er wird sagen… Ich kenne euch nicht, woher seid ihr? Weicht alle von mir, ihr Übeltäter. Da wird Heulen und Zähneklappern sein, wenn ihr Abraham und Isaak und Jakob und alle Propheten im Reich Gottes sehen werdet, ihr aber ausgestossen seid. (Vergleiche aber: Mt 7,7-8: Bittet, so wird euch gegeben; sucht, so werdet ihr finden; klopft an, so wird euch aufgetan. Denn wer bittet, der empfängt; und wer sucht, der findet; und wer anklopft, dem wird aufgetan.

  13. 19. Juli 2016

    ihr haltet euch für sehr schlau
    habt ihr überhaupt die Bibel gelessen der Islam ist ja so brutal da lach ich doch lest doch erst mal die Bibel dann sehen wir welcher glaube brutal ist hier ein paar zitate
    aus der Bibel

    Zitate über Ungläubige, Heiden, Gottlose, Andersgläubige

    <2Thes 2,11-12: Gott lässt sie dem Irrtums verfallen, so dass sie die Lügen (des Satans) glauben, damit alle gerichtet werden, die die Wahrheit nicht glauben und keine Freude am rechten Glauben haben.

    <Jer 9,24-25: Siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, daß ich die Unbeschnittenen (Heiden) die Beschnittenen (Israeliter, Juden) heimsuchen lasse….. Denn die Juden sind zwar beschnitten, aber im Herzen sind sie keine gläubigen Juden.

    <5Mo 17,2-5 (Gott befiehlt): Wenn jemand in deinem Dorf gegen Gottes Vorschriften verstösst, insbesondere wenn jemand ….anderen Göttern dient und sie anbetet, muss das untersucht werden. Wenn es stimmt, dass solcher Gräuel in Israel verübt worden ist, dann sollst du die Fehlbaren vor das Dorf führen und zu Tode steinigen.

    <Offb 2,26-27: Doch wer (alle Hindernisse) überwindet und bis zum Ende (zu mir) hält, dem will ich Macht geben über die Heiden, er soll sie weiden (beherrschen) mit eisernem Stab, und er soll sie zerschmeissen wie Tonkrüge…

    <Mi 5,14: Und will Rache üben mit Grimm und Zorn an allen Heiden, die nicht gehorchen wollen.

    <1Kor 1,19-21: Denn es steht geschrieben: "Ich will die Weisheit der Weisen vernichten und den Verstand der Sachverständigen verwerfen". Wo sind die Klugen? Wo sind die Schriftgelehrten? Wo sind die Weltweisen? Hat nicht Gott die Weisheit dieser Welt zur Torheit gemacht? Denn während (die Gelehrten) trotz ihrer Weisheit Gott in seiner Weisheit nicht erkannten, gefiel es Gott wohl, durch törichte Predigt diejenigen selig zu machen, die daran glauben.

    <Jes 65,11-14: Aber ihr, die ihr den HERRN verlasst, meinen heiligen Berg vergesst und einem fremden Gott opfert, will ich mit dem Schwert zähmen. Ihr müsst euch zur Schlachtung hin knien, weil ihr nicht geantwortet habt, als ich rief, weil ihr nicht zugehört habt, als ich redete,sondern Übles tatet und einen Weg gewählt hattet, der mir nicht gefiel. Darum spricht der Herr: Wer an mich glaubt, soll essen, trinken und fröhlich sein, ihr aber sollt hungern, dürsten und zu Schanden werden. Siehe, meine Knechte sollen vor gutem Mut jauchzen, ihr aber sollt vor Herzeleid schreien und vor Jammer heulen…

    <Röm 1,18-19: Denn Gottes Zorn vom Himmel wird offenbart über alle Gottlosen und Ungerechten, die die Wahrheit (nicht erkennen wollen), obschon sie ihnen Gott gezeigt hat.

    <Mt 13,47-50 (Jesus sagt): Mit dem Reich Gottes ist es wie mit einem Fischernetz, womit man man allerlei Fische fängt. Wenn es voll ist, ziehen sie es an das Ufer und sortieren den Fang. Die guten Fische landen in Körben, und die schlechten werfen sie weg. So wird es auch am Ende der Welt geschehen: Die Engel werden ausgehen und die Bösen von den Gerechten (die die Vorschriften Gottes befolgt haben), trennen und in den Feuerofenofen werfen. Da wird Heulen und Zähneklappern sein.

    <Mt 13,37-42 (Jesus sagt): Der Menschensohn (Jesus selbst) sät nur guten Samen. Dies sind die Gläubigen. Das Unkraut sind die Kinder der Bosheit (Ungläubige), deren Samen der Teufel gesät hat. Die Ernte ist das Ende der Welt, und die Schnitter sind die Engel. So wie man das Unkraut jätet und verbrennt, so wird es auch am Ende der Welt geschehen: Der Menschensohn (Jesus selber) wird seine Engel aussenden, und sie werden aus seinem Reich alle sammeln, die Unrecht tun, und werden sie in den Verbrennungsofen werfen, da wird Heulen und Zähneklappern sein.

    <Mt 13,30 (Jesus spricht in einem Gleichnis): Lasst beides miteinander wachsen bis zur Ernte. Zur Erntezeit will ich zu den Schnittern sagen: Reisst zuerst das Unkraut (Ungläubige) aus und bindet es zu Bündeln, um es zu verbrennen, aber den Weizen (Gläubige) bringt mir in meine Scheune.

    <5Mo 32,40-43 (Gott sagt): Ich erhebe meine Hand und schwöre, so wahr ich lebe: Ich werde mein blitzendes Schwert schärfen und mich an meinen Gegnern und allen, die mich hassen, rächen. Meine Pfeile werde ich im Blut tränken, und mein Schwert wird sich ins Fleisch der Feinde fressen und ihre Köpfe spalten, berauscht vom Blut der Erschlagenen und Gefangenen. Jauchzet alle, die ihr mein Volk seid, denn ich werde mich an euren Feinden rächen und gnädig sein mit den Meinen.

    <Ps 139,19-22: Ach Gott, wenn du doch die Gottlosen tötetest, und wenn doch die Blutgierigen von mir weichen müssten! Ich hasse ja, HERR, diejenigen die dich hassen, und es ärgert mich an ihnen, dass sie sich dir widersetzen. Ich hasse sie in vollem Ernst. Sie sind meine Feinde geworden.

    <Gal 5,12 (Paulus spricht): Wollte Gott, dass sie auch ausgerottet würden, die euch (im rechten Glauben) unsicher machen!

    <Ps 9,6-7: Du (Gott) massregelst die Heiden und bringst die Gottlosen um. Ihren Namen vertilgst du auf immer und ewig…… Ihre Städte hast du zerstört und die Erinnerung an sie ausgelöscht.

    <Eph 4,17-19: So sage ich nun und bezeuge vor Gott, dass ihr nicht mehr lebt, wie die andern Heiden in der Nichtigkeit ihres Denkens, mit verfinstertem Verstand, entfremdet von Gott durch ihre Unwissenheit und Blindheit ihres Herzens, ruchlos sich ihrer Unzucht ergebend, unrein und geizig.

    <2Kor 6,14 und 17: Arbeitet nicht mit Ungläubigen zusammen. Denn was hat die Gerechtigkeit mit der Ungerechtigkeit zu tun? Was hat das Licht mit der Finsternis gemeinsam?

    <Jud,1,5: Ich will euch aber daran erinnern, dass Gott dem Volk aus (der Knechtschaft in) Ägypten half, die Ungläubigen aber umbrachte.

    <Mal 3,18-19: Ihr sollt … den Unterschied sehen zwischen dem Gerechten und dem Gottlosen, und zwischen dem, der Gott dient, und dem, der ihm nicht dient. Denn siehe, es kommt ein Tag, der wie ein Ofen brennen soll ; da werden alle Verächter und Gottlosen Stroh (Unkraut) sein, (das mit Wurzel und Zweigen) verbrannt werden wird), spricht der HERR Zebaoth.

    <Ps 14,1-3: Ein Psalm Davids, vorzusingen. Die Toren denken: Es gibt keinen Gott. Sie taugen nichts und ihr Charakter ist grauenhaft; da ist keiner, der Gutes tut. Gott schaut vom Himmel auf die Menschen um zu sehen, ob jemand klug ist und nach Gott frage. Aber sie sind alle abgewichen und untüchtig; da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer.

    <2Petr 2,9: Der HERR kann die Gläubigen von der Versuchung erlösen, die Ungerechten (Ungläubigen) aber bis zum Tage des Gerichts behalten, um sie zu peinigen. Besonders diejenigen, die sich der Fleischeslust ergeben, die Herrschaft verachten, frech und eigensinnig sind und sich nicht davor scheuen, über Majestäten zu lästern…

    <2Petr 3,7: Himmel und Erde werden durch sein (Gottes) Wort bestehen, bis zum Feuer des Gerichtstages, an dem die Gottlosen verdammt werden.

    <Jud,1,4: Es haben sich bei uns einige (Abweichler, er meint die Heidenchristen um Paulus) eingeschlichen, über die schon längst das Urteil fest steht: Es sind Gottlose, die die Gnade unseres Gottes mutwillig beanspruchen, ihn aber verleugnen, unsern Herrn Jesus Christus, den einzigen Herrscher.

    <Offb 3,15-16 : Ich kenne deine Werke, du bist weder warm noch kalt. Ach, dass du entweder kalt oder warm wärst! Weil du aber lau bist und weder kalt noch warm, werde ich dich aus meinem Munde ausspeien.

    <Jes 41,11-13: Wer sich vor dir (Gott) verschliesst, zieht Spott und Schande auf sich, er gilt nichts. Wer mit dir hadert, soll umkommen, die Erinnerung an ihn soll ausgelöscht werden. Die Leute, die mit dir zanken, sollen verschwinden; und die Leute, die gegen dich streiten, sollen ein Ende haben. Denn ich bin der Herr, dein Gott, der deine rechte Hand stärkt und zu dir spricht: Fürchte dich nicht, ich helfe dir!

    <Offb 16,2-7: Bei allen Gottlosen brachen bösartige Geschwüre aus. Das Meer wurde zu Blut, und alle lebendigen Seelen starben in dem Meer (von Blut). Gottes Gericht ist gerecht! Wer das Blut der Heiligen und Propheten vergossen hat, muss Blut trinken, er hat es verdient! Dann sagte ein anderer Engel vom Altar: Ja, Herr, allmächtiger Gott, deine Gerichte sind wahrhaftig und gerecht.

    <Ps 10,7-11: (Der Ungläubige) flucht, lügt und betrügt. Er lauert Unschuldigen auf und erwürgt sie heimlich….

    <Mt 7,17-20: Jeder guter Baum hat gute Früchte, ein fauler Baum trägt aber schlechte Früchte. Ein guter Baum kann nicht arge Früchte bringen, und ein fauler Baum kann nicht gute Früchte bringen. Jeder Baum, der nicht gute Früchte bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. Darum sollt ihr sie (die falschen Propheten) an ihren Früchten erkennen.

    <Joh 3,16-18: Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen eigenen Sohn hergab (opferte), damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren sind, sondern das ewige Leben haben….. Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des eigenen Sohnes Gottes.

    <Offb 14,9-11 (Aufruf zur Ketzerverbrennung): Ein weiterer Engel Gottes schrie: "Gottes Zorn wird jeden Ungläubigen treffen. Vor den Augen des Lammes (Jesus) und der heiligen Engel wird er mit Feuer und brennendem Schwefel gequält werden. Der Rauch ihrer Qual wird aufsteigen von Ewigkeit zu Ewigkeit. Wer einen anderen Gott anbetet, wird niemals wieder Ruhe finden…

    <1Tim 6,1-2: Jeder Sklave muss seinen Herrn verehren, weil er sonst den Namen Gottes und seine Gebote verspotten würde. Diejenigen aber, die gläubige Herren haben, sollen sie nicht verachten, weil sie Brüder (im Glauben) sind, sondern sollen noch eifriger dienen, weil sie gläubig sind und geliebt werden un d damit eine Wohltat empfangen. Solches predige mahnend.

    <Tit 1,15-16 (Apostel Paulus, einer der Begründer des Christentums, sagt): Den Reinen (Christen) ist alles rein; den Unreinen aber und Ungläubigen ist nichts rein, ihr Denken und ihr Gewissen sind unrein. Sie sagen, sie glaubten an Gott, handeln aber nicht danach. Sie sind Gott ein Gräuel, sie gehorchen nicht und sind unfähig, Gutes zu tun.

    <Hebr 10,28-31: Wenn jemand das Gesetz Mose's bricht, der muss sterben ohne Barmherzigkeit ( zwei oder drei Zeugen genügen). Eine wie viel schlimmere Strafe hat eurer Meinung nach derjenige verdient, der den Sohn Gottes mit Füssen tritt und das Blut des Testaments (den Opfertod Jesu), durch das er geheiligt wurde, als profan erachtet, und den Geist der Gnade schmäht? Denn wir kennen den, der gesagt hat: "Die Rache ist mein, ich will vergelten ", und auch: "Der HERR wird sein Volk richten." Schrecklich ist's, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen.

    <2Jo 1,10-11: Wenn jemand zu euch kommt und bringt diese Lehre nicht (wenn er nicht Christ ist), den nehmt nicht ins Haus und grüsst ihn auch nicht. Denn wer ihn grüsst, der macht sich teilhaftig an seinen bösen Werken.

    <1Tim 1,9-10: …Dem Gerechten ist kein Gesetz gegeben, sondern den Ungerechten und Ungehorsamen, den Gottlosen und Sündern, den Unheiligen und Ungeistlichen, den Vatermördern und Muttermördern, den Totschlägern, den Hurern, den Knabenschändern, den Menschendieben, den Lügnern, den Meineidigen….. (Gottlose, also Ungläubige werden auf die gleiche Stufe gestellt wie Mörder, Diebe, Lügner, Meineidige und Knabenschänder.)

    <1Sam,2,10: Die mit dem HERRN hadern, müssen zugrunde gehen; über ihnen wird er donnern im Himmel….

    <Mt 12,18 (Jesus zitiert, was Gott über ihn sagte): „Siehe, das ist mein Knecht, den ich auserwählt habe, er gefällt mir. Ich werde ihm meinen Geist eingeben, und er soll den Heiden das Gericht verkünden.“

    <Mt 25,31-33: Wenn der Menschensohn (Jesus) in seiner Pracht mit all seinen Engeln wieder kommt, werden die Menschen vor seinem Thron zusammen getrieben, und er wird sie in zwei Gruppen teilen. Wie ein Hirte die Schafe von den Böcken scheidet. (Diejenigen auf der rechten Seite, die zu ihm gestanden sind, werden ins Reich Gottes kommen Mt 25,34-40.)

    <Jer 25,31-34: Gott hält Gericht über die Heiden und setzt sein Recht durch. Er sagt: Die Ungläubigen werde ich dem Schwert übergeben….. Da werden die von Gott Erschlagenen liegen vom einen bis zum anderen Ende der Welt. Sie werden weder beklagt noch aufgehoben und begraben. Sie müssen liegen bleiben und verrotten. Heult nun, ihr Hirten, schreit und wälzt euch in der Asche, es ist Zeit, dass ihr geschlachtet und zerstreut werdet. Ihr werdet zerschlagen wie Glas.

    <Jes 45,20-24 (Gott sagt): „Wer Götter aus Holz herumträgt ist dumm, er betet zu Göttern, die nicht helfen können. Beweist doch das Gegenteil! … Ausser mir gibt es keinen gerechten und rettenden Gott! Ihr Menschen der ganzen Erde, wendet euch an mich und werdet gerettet! Ich schwöre bei mir selbst, dass ich die Wahrheit sage und mein Wort halte. Alle sollen mich anbeten und sagen: "Im HERRN habe ich Gerechtigkeit und Stärke." Nur sie nehme ich auf, aber alle, die mir widerstehen, müssen zu Schanden werden.

    <Jer 12,1-3: …… Warum geht es den Gottlosen so gut, und warum haben die Ungläubigen alles in Hülle und Fülle? ……. Wohin sie auch kommen, haben sie Erfolg….. Herr, reisse sie weg wie Schafe, damit sie geschlachtet werden; sondere sie aus, damit sie gewürgt werden.

    <1Petr 4,17-18: Denn es ist Zeit, dass das Gericht im Hause Gottes beginnt. (Wenn aber auch wir gerichtet werden), wie werden dann diejenigen enden, die dem Evangelium nicht glauben? Und wenn selbst der Gerechte (Gläubige) kaum errettet wird, welche Chance haben dann Gottlose und Sünder?

    <Hab 3,12: Du zertratest das Land im Zorn und zerdroschest die Heiden im Grimm.

    <Spr 14,11-14: Der Stamm der Ungläubigen wird vertilgt, nur die Frommen werden überleben. Der Gottlose wird auf seinem scheinbar gefälligen Weg sterben. Obschon er sich jetzt noch freut und lacht, wird bald Trauer und Leid kommen. Er fühlt sich ungebunden und frei, aber es wird ihm ergehen, wie er es verdient hat. Der Fromme wird über ihm stehen.

    <Mk 6,7-11: Dann rief er (Jesus) seine 12 Jünger zu sich, weil er sie zu zweit aussenden wollte. Er gab ihnen alle Macht über die bösen Geister. Ausser einem Stab durften sie nichts mitnehmen, keine Verpflegung und kein Geld…. Und er sprach zu ihnen: Wo ihr (willkommen seid), da bleibt bis ihr weg geht. Wo man euch aber nicht aufnimmt und nicht anhört, da geht sofort weg und schüttelt den Staub von euren Füssen (als Zeichen, dass ihr ihnen ein schlechtes Zeugnis ausstellt). Ich sage euch wahrlich: Es wird Sodom und Gomorrha am Jüngsten Gericht erträglicher gehen als einer solchen Stadt. (Sodom und Gomorrha wurden wegen ihrer Sünden durch Gott unter einem Regen aus Feuer und Schwefel begraben.)

    <2Thes 1,7-9: ….Ruhe mit uns, wenn sich der HERR Jesus am Himmel zeigt samt den Engeln seiner Kraft und mit Feuerflammen, um sich zu rächen an denen, die Gott nicht erkennen und die dem Evangelium unseres HERRN Jesu Christi nicht gehorchen. Sie werden Qualen und ewiges Verderben erleiden vor dem Angesicht des HERRN und seiner herrlichen Macht.

    <Ps 10,15-16: Zerbrich den Arm des Gottlosen und bekämpfe das Böse, so wird man sein gottloses Wesen nicht mehr finden. Der HERR ist König auf immer und ewig; die Heiden aus seinem Land müssen umkommen.

    <Ps 2,7-9: Ich will von der Weisheit predigen, daß der HERR zu mir gesagt hat: "Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt. Wenn du willst, werde ich dir die Heiden ausliefern und dir die ganze Welt geben. Du sollst sie mit eisernem Zepter zerschlagen; wie Töpfe sollst du sie zerschmeissen".

    <Mk 9,42 (Jesus sagt): Und wer einen der Kleinen ärgert, die an mich glauben, dem wäre es besser, dass ihm ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ins Meer geworfen würde.

    <Mt 25,41: Dann wird er zu denen auf der linken Seite (die ihn nicht angenommen haben, die Ungläubigen) sagen: Geht weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln!

    <Offb 21,5-8: Jesus sprach dann zu mir (Johannes): Schreibe (diesen Traum) auf! Er ist wahr und gewiss (wird sich erfüllen, das ist sicher). Ich bin das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende. … Wer sich überwindet (und mir folgt), wird alles erhalten…. Aber die Verzagten, die Ungläubigen, die Gräulichen, die Mörder, die Hurer, die Zauberer und Hexen, die Abgöttischen und Lügner werden im Pfuhl sein, der mit brennendem Schwefel gefüllt ist….

    <Joh 4,13-15 (Jesus spricht): Wer nur gewöhnliches Wasser trinkt, wird immer wieder durstig. Wer aber von dem Wasser trinken wird, das ICH ihm gebe, wird niemals verdursten, denn es wird für ihn zur Quelle ewigen Lebens. (Ziemlich anmassend, das sagt jeder Guru.)

    <Lk 13,5 (Jesus sagt): …..wenn ihr euch nicht bessert, werdet ihr alle umkommen.

    <Joh 8,24: So habe ich euch gesagt, dass ihr in euren Sünden sterben werdet; wenn ihr nicht glaubt, dass ich es bin…

    <Röm 3,20-24: Auch wer die Gebote befolgt, bleibt für Gott ein Sünder. Nur wer an Jesus Christus glaubt, kann erlöst werden. (Abgrenzung der Christen gegenüber den Juden, die zwar auch an Gott glauben, aber vor Gott keine Gnade finden.)

    <Eph 5,6: Lasst euch nicht durch falsche Worte verführen, denn es wird der Zorn Gottes über der Ungläubigen kommen.

    <2Chr 15,13-14: Wer Gott nicht suchen würde, sollte sterben, klein oder gross, Mann oder Weib. Und sie schwuren dem HERRN mit lauter Stimme, mit Freudengeschrei, mit Trompeten und Posaunen.

    <Ps 119,119-120: Du wirfst alle Gottlosen auf Erden weg wie Schlacke; darum liebe ich deine Zeugnisse. Ich fürchte mich vor dir, dass mir die Haut schaudert, und entsetze mich vor deinen Gerichten.

    <Lk 12,46: So wird der Herr des Knechtes eines Tages unerwartet kommen und wird ihn in Stücke hauen und ihm seinen (verdienten) Lohn geben zusammen mit den Ungläubigen.

    <5Mo 8,19-20 (Gott spricht): Wenn ihr Gott vergesst und an andere Götter glaubt, werdet ihr umkommen. Wenn ihr nicht gehorsam seid, werdet ihr umkommen wie die Heiden, die Gott vor euren Augen umgebracht hat.

    <2Petr 2,12: Sie (falsche Propheten und Gottlose) sind wie unvernünftige Tiere, die von Natur dazu geboren sind, gefangen und geschlachtet zu werden. Sie lästern (über Dinge), von denen sie nichts verstehen, und werden in ihrem verderblichen Wissen umkommen und den Lohn der Ungerechtigkeit davon tragen….

    <2Kor 6,17: Meidet sie (die Ungläubigen) und sondert euch ab, spricht der HERR, und rührt nichts Unreines an. Dann will ich euch annehmen…

    <Mt 25,45-46: Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich ich sage euch: Was ihr nicht für einen unter diesen Geringsten getan habt, das habt ihr mir auch nicht getan. (Dies ist einer der berühmtesten Sätze des Evangeliums. Weniger berühmt ist allerdings der darauf folgende: Und sie werden in die ewige Pein gehen, aber die Gerechten (die Gläubigen) in das ewige Leben.)

    <Ps 79,10: Warum lässt du die Heiden sagen: "Wo ist nun ihr Gott?" Räche dich vor unseren Augen an den Heiden, weil sie das Blut deiner Knechte vergossen haben.

    <Ps 9,18: Alle Gottlosen müssten in die Hölle geworfen werden, alle Heiden, die Gott vergessen!

    <Mk 16,16-17 (Jesus sagt): Wer glaubt und getauft wird, der wird selig werden (gerettet werden, ins Himmelreich kommen). Wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden.

    <Ps 7,12-14: Gott ist ein gerechter Richter, er droht täglich. Will man sich nicht bekehren, so hat er sein Schwert gewetzt und seinen Bogen gespannt. Er zielt mit tödlichen Geschossen. Seine gespitzten Pfeile bringen Tod und Verderben.

    <Ps 79,6: Schütte deinen Grimm auf die Heiden, die dich nicht kennen und nicht zu dir beten

    <Joe 4,12-13 (Gott sagt): Die Heiden werden sich aufmachen und heraufkommen, … doch ich werde sie erwarten, um sie hinzurichten. Schärft die Sichel, …denn ihre Bosheit ist gross.

    <3Mo 24,14: Führe den Gotteslästerer hinaus vor das Lager und lass alle, die es gehört haben, ihre Hände auf sein Haupt legen und laß ihn die ganze Gemeinde steinigen.

    <2Petr 2,4-6: Denn Gott hat die Engel, die gesündigt haben, nicht verschont, sondern hat sie mit Ketten der Finsternis in die Hölle verstossen… , um sie bis zum Gericht zu behalten. Er hat (auch) früher die Welt nicht verschont, sondern … brachte die Sintflut über die Welt der Gottlosen. Er hat die Städte Sodom und Gomorra eingeäschert, zerstört und verdammt und hat damit für die zukünftigen Gottlosen ein (abschreckendes) Exempel statuiert…

    <Röm 1,21-22: Obschon sie (die Ungläubigen) wussten, dass es Gott gibt, haben sie ihn nicht als einen Gott und ihm nicht gedankt, sondern sind in ihrem Dichten eitel geworden. Ihr ihr unverständiges Herz ist verfinstert. Obschon sie sich für Weise hielten, sind sie zu Narren geworden….

    <Ps 110,5-6: Der HERR zu deiner Rechten soll die Könige (der Heiden) am Tage seines Zorns zerschmettern. Er wird die Heiden hinrichten. Er wird sie überall erschlagen und ihr Haupt zerschmettern….. Halleluja! Ich danke dem HERRN von ganzem Herzen im Rat der Frommen und in der Gemeinde. (Psalm 111,1)

    <Joh 3,36: Wer an den Sohn (Jesus) glaubt, der hat das ewige Leben. Wer dem Sohn nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm.

    <Joh 15,6 (Jesus sagt): Wer nicht in mir bleibt (wer mich ablehnt), der wird weggeworfen wie eine verdorrte Rebe. Man sammelt sie und wirft sie ins Feuer, sie muss verbrennen.

    <Jes 34,2-3: Gott ist zornig über alle Heiden…. Er wird sie verbannen und zum Abschlachten freigeben. Und ihre Erschlagenen werden liegen gelassen, so dass der Gestank von ihren Leichnamen aufsteigt, und es werden Ströme von Blut fliessen.

    <1Tim 6,3-5: Wenn jemand etwas Anderes lehrt und nicht bei den heilsamen Worten unseres HERRN Jesu Christi und bei der göttlichen Lehre bleibt, der ist aufgeblasen, weiss nichts, und neigt zu Fragen und Wortkriegen, aus welchen Neid, Hader, Lästerung, böser Argwohn und akademische Gezänk entsteht. Solche Leute haben zerrüttete Sinne und kennen die Wahrheit nicht, da sie meinen, Gottseligkeit (Theologie) sei ein Gewerbe. Halte dich vor ihnen fern!

    <Jes 40,15-17: Siehe, die Heiden sind nicht mehr wert als ein Tropfen, der im Eimer zurück bleibt oder ein Rückstand in einer Waagschale…. Sie gelten nichts vor Gott.

    <Ps 9,20: HERR, handle, damit die Menschen nicht überhand nehmen; lass alle Heiden vor dir hingerichtet werden!

    <Mt 10,5-7: Diese zwölf sandte Jesus aus, und befahl ihnen: Geht nicht zu den Heiden und Samaritern, sondern geht zu den verlorenen Schafen aus dem Hause Israel. Sagt ihnen: Das Himmelreich ist nahe herbei gekommen. (Die Stelle zeigt, dass Jesus gar kein universelles Christentum begründen wollte. Die christliche Missionierung der Heiden geht nicht auf Jesus zurück. Er sah sich bloss als Erneuerer des Judentums.)

    <2Petr 2,21: Denn es wäre für sie besser, wenn sie den Weg der Gerechtigkeit nicht erkannt hätten, als dass sie (ihn zwar) erkennen, aber sich vom heiligen Gebot, das ihnen gegeben ist, abwenden. Auf sie trifft das wahre Sprichwort zu: "Der Hund frisst wieder, was er gekotzt hat;" und: "Die gewaschene Sau wälzt sich im Kot."

    <Lk 13,26-28: Vielleicht werdet ihr dann sagen: Wir haben mit dir gegessen und getrunken, und du hast uns auf den Gassen gelehrt. Doch er wird sagen… Ich kenne euch nicht, woher seid ihr? Weicht alle von mir, ihr Übeltäter. Da wird Heulen und Zähneklappern sein, wenn ihr Abraham und Isaak und Jakob und alle Propheten im Reich Gottes sehen werdet, ihr aber ausgestossen seid. (Vergleiche aber: Mt 7,7-8: Bittet, so wird euch gegeben; sucht, so werdet ihr finden; klopft an, so wird euch aufgetan. Denn wer bittet, der empfängt; und wer sucht, der findet; und wer anklopft, dem wird aufgetan.

  14. 7. Juli 2016

    Jesus ist Gott. Allah ist Satan. Mohammed war ein pedovieler Räuberhäuptling der von Luzifer verführt wurde.

    • 12. Oktober 2016

      Ich weiß ja nicht wie blöd man sein kann, doch dieser Kommentar übertrifft alles andere bei weitem was ich je an Schwachsinn gelesen habe. Es tut mir Leid das dein Leben schief gelaufen ist.

  15. 6. Juli 2016

    In der Bibel als auch im Koran gibt es Passagen die zu Mord an ungläubigen aufrufen. Diese Diskussion hier trägt nichts zur Verbesserung bei. Ich sage euch die Lösung ist nicht Gott oder Alla. Die Lösung heißt Europa zu einer Festung machen, so wie es unsere Nachbarn machen. Nur Deutschland ist blind und naiv. Die Medien manipulieren euch und die meisten merken es gar nicht. Es wird irgendwann hier zum Bürgerkrieg kommen.

    • 12. Januar 2017

      Genau die Medien manipulieren, aber nicht uns sondern dich und die Afd Sippschaft. Die Menschen in Deutschland die sich noch ihre eigene Neutrale Meinung bilden können sind Hoffentlich noch lange in der Mehrheit. Leider gibt es immer mal wieder Idioten die behaupten das eine Religion wie der Islam nicht zu Deutschland gehöre und mit dieser aussage ihren Eigenen Gesetzen widersprechen. (IN DEUTSCHLAND RELIGIONS FREIHEIT (Für die sehr Begriffsstutzigen Zeit Genossen dar draußen.)) Bitte denkt nach und seit zu euch selber ehrlich ihr braucht keine Angst haben wir haben in Deutschland auf ca. 80 Millionen Menschen nur ca. 1 Millionen Flüchtlinge. Bitte Liebe Afd/ Rechtskonformen mitbürgen dort draußen ihr möchtet doch nicht das gleiche Szenario wie mit den Juden ein Zweites mal erleben insbesondere weil der ruf der Deutschen zurzeit wieder Rein gewaschen ist.

      Danke LG Bitte Informiert euch neutral über den Islam und geht auf sie zu und fragt nach.

  16. 4. Juli 2016

    also bitte praktizier den Islam richtig kein normaler muslim den du auf der Straße begegnet bist hat dich umgebracht weil du ,,ungläubig” bist
    sowas ist einfach nur peinlich und traurig, sucht der sich solche Sura, aber nicht die was ALLAH für einen tun würde und tut wenn man gutes tut(was im kuran für uns besprochen wird).Am jüngsten Tag wollt ihr alle den Islam beitreten aber könnt es dann nicht mehr,dann sind die Tore aber geschlossen.Inshallah lebst du noch bis zu dem Tag und erlebst das mit.Merkt euch eins allah hat nicht gesagt bringt ein Mensch oder allgemein Menschen um und ihr kommt dann ins paradies das steht nirgendswo im kuran,vergiss nicht der kuran wurde genau so oft gefälscht wie eure bibel !!!!!Es gibt nur noch sehr wenige ,,ausgaben” die noch richtig sind bin mir nicht sicher 4 will nix falsches raustellen.Falls du ein Erwachsener bist schäm dich sowas als Unterschied für zwei Religionen ,,darzustellen” wegen Menschen wie du wird unsere Welt kaputt.

  17. 2. Juli 2016

    Oh my goodness! Awesome article dude! Thank you so much, However I
    am encountering difficulties with your RSS. I don’t
    understand the reason why I can’t join it.
    Is there anyone else having identical RSS problems?
    Anyone who knows the solution will you kindly respond? Thanks!!

  18. 28. Juni 2016

    Wenn man Bibel und Koran vergleicht, darf man das Alte Testament nicht weglassen.

    AT und Koran sind in vielen Fällen deckungsgleich…

  19. 20. Juni 2016

    tut leid, aber der Großteil der o.a. Koran Zitate ist schlichtweg falsch und -sofern sich einzelne Passagen im Koran wieder finden- aus dem Zusammenhang gerissen! Bin Christ, aber es geht zu weit, den Koran falsch wiederzugeben, um noch mehr Öl ins Feuer zu gießen!

  20. 9. Juni 2016

    Was ich nicht verstehe ist wie kann man eine Religion weiter folgen wo doch jeder weißt das an ihr Sachen verändert worden sind wie zum Beispiel der Bibel und selbst in der Thora wurden viele Sachen verfälscht dann muss man sich doch im Klaren sein dass das letzte Buch der Koran wo auch die ganze Menschheit weiß dass daran nichts verändert worden ist und diese drei Bücher sind Gottes Bücher und nur an den letzten wurde nichts verfälscht oder verändert und wir Muslimen glauben und ehren im Gegensatz der anderen Gottes Religion die Propheten moses und Jesus (Mousa & Issa a.s.) und das ist verrückte Juden gibt Christen und Moslems das ist uns allen klar und Moses und Jesus a.s.haben beide von dem Propheten Mohamed (saawaws) erzählt und den Juden wurde gesagt das Jesus vorher kommt und dass der letzte Prophet Mohamed (saawaws)sein wird und das seine Religion die endgültige Wahre Religion sein wird und dass jeder wahrhafte und Gläubige sie folgen sollte um den Christen wurde auch vom Mohamed (saawaws) erzählt nur leider haben irgendwelche die Bibel so umgestaltet dass sie nur noch zur Hälfte stimmt und dass sie so gemacht wurde wie es diejenigen gepasst hat und auch den Christen den wahrhaften wurde verkündigt dass der letzte Prophet Mohamed (saawaws) sein wird mit der wahren Religion so folgt ihn wenn ihr wahrhaftig und gläubig seid möge Allah (swt) alle guten Menschen rechtleiten und die schlechten weiter irreleiten bis auf die ,die reuevoll umkehre. Amin wa salamu aleikum (Friede sei mit euch)

  21. 26. Mai 2016

    Lieber Erdogan du zitierst Moses das ist altes Testament also,eigentlich Judentum nicht Cristentum wir cristen berufen uns auf Cristus nicht Moses. Und selbst wenn. Mann muß auch bereit sein jeden Glauben zu Hinterfragen und ihn Zeitgemäß und im Spiegel des jetzigen Aufgeklärtem Wissensstand zu interpretieren. Und Zitate in der Bibel wie Auge um Auge Zahn um Zahn rufen Beispielsweisse nicht zum Verstümmeln anderer Menschen zur Wiedergutmachung von Unrecht auf, sondern es ist damit gemeint das die Strafe dem Vergehen angemessen zu wählen ist. Und nur eine Betrachtung der heiligen Bücher unter Einbeziehung des heutigen Aufgeklärtem Wissensstand wird ihnen und dem was sie eigentlich vermitteln wollen Gerecht. Wenn Mann das nicht tut geht es unweigerlich zurück ins Finstere Mittelalter, zurück zu Kreuzzügen,Glaubenkriegen alles Dinge von denen kein Mensch Profitiert. Der Schlüssel zu friedvollem Zusammenleben aller Menschen unter allen Religionen ist Bildung, selbständiges denken ohne Tabus, und eine Zeitgemäße und Tolerante Interpretation des Glaubens. Was eine solche Lebensweisse bringt kann Mann am Fall Deutschland eindrücklich sehen das sich von Nazideutschland das im absoluten Chaos und Zerstörung endete zu einem der Wohlhabenden und Sozial Gerechtesten Staaten der Welt entwickelt hat. Was lernen wir daraus ? Toleranz , Rechtsstaatlichkeit, Meinungs und Glaubensfreiheit und Frieden sind der Weg zu Wohlstand und Gerechtigkeit. Leider habe das vielle immer noch nicht begriffen und solange keiner ein Kraut findet das Dummheit ausmerzt wird das immer so sei. Wie schön das Mann in Deutschland sogar das Recht auf Bildung hat aber auch das Recht darauf Dumm zu Sterben.

  22. Good site you have got here.. It’s difficult to find excellent writing like yours nowadays.
    I seriously appreciate people like you! Take care!!

    • 12. Oktober 2016

      The heck are you talking bout??? That´s some bullshit you just read….

  23. 18. Mai 2016

    Der feine Unterschied besteht darin, dass Christen auch andere Religionen akzeptieren, Muslime akzeptieren gar nichts, deshalb gehören sie auch zurück in ihre Steinzeit. Wenn ich Religionsfreiheit leben will, muss ich zuerst einmal das Grundgesetz respektieren. Mann und Frau sind vor unserem Gesetz gleich, im Islam ist die Frau NICHTS wert.
    Warum wir hier in Deutschland über die Religionsfreiheit im Zusammenhang mit dem Islam überhaubt diskutieren ist für mich ein Rätsel.Es heißt die Religion steht nie über den Staat, aber warum kann ein Muslime auf Religionsfreiheit pochen, obwohl diese Religion ständig gegen das Grundgesetz verstößt ?
    Wer bei uns leben will und unser Grundgesetz akzeptiert, wird schnell merken, das dies mit dem Islam überhaupt nicht zusammenpasst. Dieser Mensch hat dann auch Bildung, alles was der Islam verhindern will.

    • 12. Oktober 2016

      Was fürn scheiß laberst du eigentlich??? Die Frau ist teilweise sogar mehr wert als der Mann… Wir respektieren alle Religionen, dass ich eine andere Religion nicht annehme als die meine heißt nicht dass ich sie nicht respektiere… Menschen wie DU die für Streit sorgen wollen obwohl es keinen Grund dazu gibt gehören zurück in die Steinzeit Süße.

  24. 9. Mai 2016

    Wenn man all die brutalen Stellen aus der Bibel im Koran unterbringen wollte, würde wahrscheinlich der Platz auf den mehr als 300 Seiten nicht reichen.

  25. 9. Mai 2016

    Ja, wieso habt ihr denn die Verse, die Erdogan geschrieben hat nicht gewählt bei eurem Vergleich. Ihr solltet euch was schämen.
    Glaubt ihr, Gott liebt diese Hetze?

    • 12. Oktober 2016

      Was hat Erdogan jetzt damit zu tun…?!

  26. 23. April 2016

    Guten Tag,

    Sie haben mansche Kuran Verse geschrieben. Ich möchte euch sagen dass die nicht richtig übersetzt sind; diese verse erzählen was zu tun in einem Krieg. Ich glaube dass das muss auch ausgedrückt werden.

    Was Kuran sagt für die andere gläubiger ist das;

    5. Sure 32. Aus diesem Grunde haben Wir den Kindern Israels verordnet, daß wenn jemand einen Menschen tötet – es sei denn für (Mord) an einem andern oder für Gewalttat im Land -, so soll es sein, als hatte er die ganze Menschheit getötet; und wenn jemand einem Menschen das Leben erhält, so soll es sein, als hätte er der ganzen Menschheit das Leben erhalten. Und Unsere Gesandten kamen zu ihnen mit deutlichen Zeichen; dennoch, selbst nach diesem, begehen viele von ihnen Ausschreitungen im Land. Zum beispiel wen jemand sagt “

  27. 23. April 2016

    Hallo,

    Das Problem kommt noch aus der Religion oder Koran sondern aus Naher Osten Kultur. Wenn die Leute nicht wissen Ihre Religion gut dann ihr Kultur dominiert die Religion. Im Nahost Muslimen, Juden oder Hindus sind alle gleich.

    Naher Osten Kultur heisst kategorisieren die Leute; dieses Kultur nimmt nicht nie an der Egalität. In diesem Kultur es ist allererstens wichtig für die leute, welche Status die schon haben.

    Islam ist völlig anders. Islam erzählt dass alle leute sind gleich und nur die leute gutes tun sollen besser sein. Aber weil die Meistens von Muslimen wissen ihre eigene Religion nicht die leben ihre Kultur als die Religion.

  28. 13. April 2016

    Nun bleiben wir doch bei der Wahrheit. Islam und Christentum werden in höchstem Maße seit dem Beginn ihrer Erscheinung missbraucht und beide Religionen werden extrem aggressiv auf dieser Welt umgesetzt. Alles was Menschen trennt ist schlecht – alles was Menschen vereint ist göttlich nur das haben viele vergessen.

    • 10. Juli 2016

      Bin ganz Ihrer Meinung.
      Ein Beispiel ist dieser Vergleich hier selbst.
      Der Autor reiht Verse aus dem Koran, die völlig aus dem Zusammenhang gerissen sind, die gleiche Taktik verwendet auch die IS.

      Während aus dem Koran negative Verse genannt werden, kommen aus der Bibel nur positive vor.
      Das ist Propaganda für Dumme.

      Ich demonstriere das mal in umgekehrter Form.
      Koran.
      2:62 Gewiß, diejenigen, die glauben, und diejenigen, die dem Judentum angehören, und die Christen und die Ṣābier – wer immer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt und rechtschaffen handelt, – die haben ihren Lohn bei ihrem Herrn, und keine Furcht soll sie überkommen, noch werden sie traurig sein.
      5:82 Und du wirst ganz gewiß finden, daß diejenigen, die den Gläubigen in Freundschaft am nächsten stehen, die sind, die sagen: „Wir sind Christen.“ Dies, weil es unter ihnen Priester und Mönche gibt und weil sie sich nicht hochmütig verhalten.

      Und (damals) als Jesus, der Sohn der Maria, sagte: Ihr Kinder Israel! Ich bin von Gott zu euch gesandt …” (Sure 61, 6).

      Bibel.
      “Und Mose wurde zornig über die Hauptleute des Heeres, die Hauptleute über tausend und über hundert, die aus dem Feldzug kamen, und sprach zu ihnen: Warum habt ihr alle Frauen leben lassen?”
      (4. Mose 31,14-15)

      So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch leben.”
      (4. Mose 31,17-18)

      Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben; …”
      (3.Mose 20,13)

      “So zieh nun hin und schlag Amalek und vollstrecke den Bann an ihm und an allem, was es hat; verschone sie nicht, sondern töte Mann und Frau, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel.”
      (1. Samuel 15,3)

      3 Ich lasse euch aber wissen, daß Christus das Haupt eines jeden Mannes ist, der Mann aber ist das Haupt der Frau
      7 Der Mann aber soll das Haupt nicht bedecken, denn er ist Gottes Bild und Abglanz, die Frau aber ist des Mannes Abglanz.
      8 Denn der Mann ist nicht von der Frau sondern die Frau von dem Mann.
      9 Und der Mann ist nicht geschaffen um der Frau willen, sondern die Frau um des Mannes willen.
      (1.Korinther 11)

      2. KÖNIGE 2,23
      In Bethel rufen kleine Kinder dem Propheten Elia das Schimpfwort ‘Kahlkopf’ nach. Elia verfluchte sie im Namen des HERRN. Gott bekannte sich zu seinem Diener und tötete 42 Kinder wegen dieser kleinen Frechheit.

      23Und als er den Weg ging, kamen kleine Knaben zur Stadt heraus und verspotteten ihn und sprachen zu ihm: Kahlkopf, komm herauf! Kahlkopf, komm herauf! Und er wandte sich um, und als er sie sah, verfluchte er sie im Namen des HERRN. Da kamen zwei Bären aus dem Walde und zerrissen zweiundvierzig von den Kindern.

  29. 12. April 2016

    der islam ist eine totalitäre religion und gehört abgeschaft .

    • 12. Oktober 2016

      Lern erstmal richtig wie man “abgeschaft” schreibt Süßer.

  30. 2. April 2016

    Christus hat das Gesetz erfüllt (Matth.5,17), ist des Gesetzes Ende (Röm.10,4), und durch Sein Blut hat er einen neuen Bund mit uns Menschen geschlossen (Matth.26,ff). Wenn ich Orientierung für mein Leben brauche, befrage ich nicht das AlteTestament, sondern denke darüber nach, was Jesus tun würde. Dass das Alte Testament in der christlichen Bibel enthalten ist – und zwar im Original und ungekürzt – ist für mich trotzdem sehr wertvoll, weil es auch ein durch und durch prophetisches Buch ist, das immer wieder den verheißenen Messias (=Christus) thematisiert – durch den Gott eines Tages auch von den Juden als derjenige erkannt werden wird, den sie durchbohrt haben (Sach.12,10). Außerdem weist Christus wiederholt auf die Schrift hin, die von ihm spricht, und nach Luk.4,17-21 bezog er eine konkrete Textstelle aus Jes.61,1f auf sich.

    Trotz einiger, von uns als grausam empfundenen, alttestamentlichen Textstellen praktizieren die Juden – im Unterschied zu den Islamisten – heutzutage aber weder Steinigungen, noch Enthauptungen oder Verstümmelungen von Gliedmaßen; und sie bedrohen auch niemanden, der von ihrer Religion zu einer anderen konvertiert. An den religiösen Texten allein kann es also nicht liegen, ob sich manche ihrer Anhänger ausgesprochen barbarisch gebärden. Meiner Meinung nach brauchen wir in Deutschland – nicht zuletzt wegen der zunehmenden Gefahr durch Salafisten – viel mehr gut ausgebildete und dem Grundgesetz verpflichtete Imame. Wenn wir Parallelgesellschaften verhindern wollen, dürfen wir die Verkündigung nicht irgendwelchen Leuten überlassen, die uns vom Ausland zufällig geschickt werden. Dass man in Brüssel Imame aus Saudi Arabien so lange gewähren ließ, bis sich die Beschwerden von Muslimen über diese Art von Predigten gehäuft haben, ist grob fahrlässig.

  31. 30. März 2016

    Und genau diese Diskussionen sind die Ursache warum sich Menschen seit tausenden von Jahren bekämpfen.
    Sobald jemand einer Gruppierung sich anschließt muss er zwangsläufig andere Gruppierungen ablehnen, da diese ja eine andere Überzeugung haben.
    Die einzige Möglichkeit Frieden auf Erden zu bekommen ist der Verbot der Religionen.

  32. 30. März 2016

    Hans-J.

    Viele wetteifern in der gewaltbereiten ZItierung von Versen/Passagen sowohl im Koran als auch in der Bibel.
    Und hier wird auch der Unterschied klar.
    Die gewaltbereiten Passagen im ALTEN TESTAMENT erfuhren nicht nur durch das NEUE TESTAMENT einer Renovierung, auch durch die Reformation wurden Mißstände offengelegt.
    Die Reduzierung auf die 10 Gebote der Neuzeit beinhaltet die wesentlichen Verhaltensvorgaben der Christen.
    Es muß und darf die Frage erlaubt sein, welche Reformen im Koran im Laufe der Zeit stattfanden oder kann hier jemand die unterschiedlichen Interpretationen der Suren und deren Auslegungen auf die Neuzeit verbindlich für ALLE Muslime definieren?
    Hiermit habe ich noch gar nicht die Überhöhung des Islam gegenüber geltendem Recht der mehrheitlichen Gesellschaft angesprochen, in der Sie wohnen möchten.

  33. 28. März 2016

    @Meli: Das würde ich den Menschen, die vom Islam zum Christentum konvertieren, auch von Herzen wünschen, dass sie sich, so wie Du, die von sich schreibt, dass sie “mit Stolz Islam angenommen” habe, über ihre Erkenntnis freuen und ihre Religion überall frei ausleben dürften – statt um ihr Leben fürchten zu müssen. Leider deckt sich das “islamische Recht” nämlich nicht mit Deiner Vorstellung von einer Religion, die Du für die friedlichste hältst… Du weist darauf hin, dass Du im Koran – im Gegensatz zur Bibel – keine Unstimmigkeiten gefunden habest. So richtig “zuhause” bist Du in der Bibel aber wahrscheinlich auch nie gewesen (?) Eine kritische Auseinandersetzung mit dem Koran darf nicht stattfinden und wird radikal bekämpft (s. u.a. die “satanischen Verse” von Salman Rushdie). Dass Christen angeblich einen ganz normalen, wenn auch herausragenden, Menschen anbeten, ist ein Vorwurf, der auch durch ständige Wiederholung nicht richtiger wird. Die biblischen Texte reduzieren Jesus, im Unterschied zu den Muslimen, nämlich nicht auf sein irdisches Leben:

    “Am Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort… Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist… Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn gemacht, aber die Welt erkannte ihn nicht. Er kam in sein Eigentum; und die Seinen nahmen ihn nicht auf… und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns… Niemand hat Gott je gesehen; der Eingeborene, der Gott ist und in des Vaters Schoß ist, der hat ihn uns verkündigt.” (Joh.1,1ff) “Er, der in göttlicher Gestalt war,… entäußerte sich selbst und nahm Knechtsgestalt an, ward den Menschen gleich und der Erscheinung nach als Mensch erkannt…” (Phil.2,6f) “Gott war in Christus und versöhnte die Welt mit sich selber.” (1.Kor.5,19) Jesus sagte: “Wer an mich glaubt, der glaubt nicht an mich, sondern an den, der mich gesandt hat, und wer mich sieht, der sieht den, der mich gesandt hat.” (Joh.12,44) oder “Ehe Abraham war, BIN ICH.” (Joh.8,58), und als Auferstandener: “Ich bin der Erste und der Letzte, und der Lebendige. Ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel des Todes und der Hölle.” (Offb.1,17ff)

    Das war nur ein kleiner Einblick in neutestamentliche Texte, aus denen aber trotzdem erkennbar werden dürfte, warum Christus für Christen eben mehr ist als nur ein Prophet…

    • 9. Januar 2017

      If the Church does not carry out His mission, He will use another way. In Luke 19, Jesus tells the Pharisees that if His disciples do#2;8&17nt declare Him as King, the rocks will cry out.

  34. 28. März 2016

    @ Meli: Christus hat nicht gesagt, dass er die Religion nicht ändern, sondern vervollständigen wolle, sondern er hat vom Gesetz gesprochen, dass er es nicht aufheben, sondern erfüllen werde. Das ist ein großer Unterschied! Dass das Neue Testament nicht nur eine Ergänzung zur alten Religion ist, erkennt man an diversen Textstellen. Vielleicht kennst Du ja die eine oder andere (?) Z.B. Jesu Einstellung zum Sabbat oder zur Ehebrecherin, die gesteinigt werden sollte, oder wie er Gemeinschaft mit Sündern gepflegt hat, oder wie er auch sonst ein teilweise ganz neues Gedankengut gebracht hat durch Aussagen wie: “euch ist gesagt…., ich aber sage euch…” Leider ist es tatsächlich so wie Du schreibst, dass viele Christen eigentlich keine Ahnung von der Bibel haben und das Evangelium (= frohe Botschaft) nie richtig verstanden haben! Im NT ist tatsächlich nicht die Rede davon, dass Frauen wie Perlen behandelt werden sollen. Dafür heißt es in Eph.5,25: “Ihr Männer, liebt eure Frauen, wie auch Christus die Gemeinde geliebt hat und hat sich selbst für sie dahingegeben, um sie zu heiligen.”

  35. 26. März 2016

    Lest lieber mal Bücher von Dr. David R. Hawkins.
    Das bringt JEDEN weiter. Beginnt mit: Die Ebenen des Bewußtseins vom VAKverlag.de dann weiter mit Sheema Medien Verlag. Ich liebe Jesus! Nur Buddah ist ähnlich.

  36. 24. März 2016

    Und Moses brachte dem Volk die Gebote, und eines lautete da: Du sollst nicht töten.

    Mehr muss man nicht sagen. Alle Aufrufe zum Töten sind falsche Aussagen über den Herrn. Jesus hat die Wahrheit gepredigt, er sagte: Liebet eure Feinde.

  37. 23. März 2016

    Ich gehöre keiner Religionsgemeinschaft an, und trotzdem glaube ich an meinen Schöpfer.

    Man sollte sich mehr mit den Universum befassen, und sich fragen: ob dies alles wirklich nur ein Zufall ist?”
    Ich glaube an einen Schöpfer der LIEBE und wir sollten sie annehmen und weitergeben. Denn nur dann werden wir Frieden in unseren Herzen finden.

    NUN zu den o.g. Zitaten:

    Warum sollte ein Schöpfer seine Untertanen so grauenhaft bestrafen wollen?! Sinnlos!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    So furchtbare Zitate können nur von ungläubigen Menschen geschrieben worden sein.

    Gott schütze euch alle.

    • 31. März 2016

      Wenn es einen Schöpfer gäbe, dann wären wir nicht seine Untertanen, sondern seine Geschöpfe. Aus welchem Grund sollte ein Schöpfer zulassen, dass diese Geschöpfe Kriege, Unfälle und Krankheiten erleiden oder dass ein durchgeknallter Pilot mal eben eine Maschine mit 150 Leuten gegen einen Berg fliegt?

      Grausame Zitate findet man auch im Alten Testament. Dort wird auch verboten, dass man Schweinefleisch isst oder Gottesbilder zur Schau stellt. Eigentlich ist es also verboten, dass in jeder Kirche ein gekreuzigter Jesus aufgehängt ist.

      Ich denke, dass Jesus nur ein Mensch war. Ein ganz besonderer zwar, aber eben nur ein Mensch.

      • 12. Oktober 2016

        Da gebe ich dir vollkommen Recht.

    • 18. Juni 2016

      You have actually created some excellent points here. I specifically appreciate the way you’ve been able to stick so much thought into a relatively short post (cvarmpitioely) which creates it an thoughtful publish on your subject.

    • 3. Juli 2016

      Du hast recht. wäre Evolution möglich, müsste nach einer Explosion auf einer Schrotthalde ein nagelneuer Mercedes dastehen. Genauso unwahrscheinlich ist ,das alles aus einem Urknall entstanden ist, ohne Schöpfer. Wer den menschlichen Körper mal näher studiert hat und die Funktionsabläufe nachspürt erkennt, daß da ei Schöpfer dahinter steht.

  38. 22. März 2016

    Wer lebt heute noch nach der Bibel, aber wieviele leben nach dem Koran, damit ist glaube ich alles gesagt.

  39. 20. März 2016

    Ich bin deutsche und ich habe mit Stolz Islam angenommen, weil ich in Kuran ABSOLUT KEINE UNSTIMMIGKEIT GEFUNDEN HABE, IN DER BIBEL LEIDER UNZÄHLIGE und zweitens es ist von Verstand her für mich so unlogisch dass EIN MENSCH “JESUS” (Friede a. Ihn)angebetet wird und man denkt er sei für unsere Sünden gekreuzigt.
    Meine Mutter ist evangelisch und ich respektiere auch alle Religionen aber für mich ist Islam die friedlichste Religion. Es ist zu unterscheiden, zwischen Kultur, Sekte, Tradition und Terror. Islam bedeutet Friede also wenn man es bisschen verstanden hat und den Kuran gelesen hat weiß dass es NULL mit Terror o.ä zutun hat

    • 8. April 2016

      Ich bezweifle, dass du die Bibel selbst komplett gelesen hast. Es klingt eher so, als sprichst du das nach, was der Imam o.ä. dir gelehrt hat.

      Dein einziges Argument gegen die abartige Brutalität im Koran ist, dass die Bibel angeblich ähnliche Passagen enthält? Abgesehen davon, dass die Bibel m.E. nicht annähernd an die Gewaltverherrlichung des Korans reicht, sind wir Christen, die sich primär nach dem Neuen Testament richten. Und dort finden wir nur pazifistische Ansichten. Wir tun unseren Feinden Gutes, statt sie zu bekämpfen und wir halten die andere Wange hin, wenn uns jemand demütigt. Das ist der christliche Weg, also unterstell hier bitte nicht, wir würden ebenfalls einer gewaltverherrlichenden Ideologie hinterherrennen.

    • 26. Juli 2016

      ok
      und das im Koran steht die Christliche Dreifaltigkeit sei Jesus MARIA und der heilige Geist ist keine Unstimmigkeit?

      Und das Mohammed mit 50 die 9jährige Aisha beschlafen hat stört dich nicht?

      Und das in den Hadithen steht es werden grösstenteils Frauen in der Hölle sein- das stört dich nicht?

      ich weiss viele Menschen wurden als Muslime, Juden oder Christen geboren aber du hast dich zur Blödheit entschieden, traurig, ein Traum in Blöd.

    • 12. Oktober 2016

      So sieht´s aus.

  40. 20. März 2016

    Ist ja lieb aus Kuran wurden solche Sachen alle aufgeschrieben beinah würde man denken dass in der Bibel sowas nicht vorkommt. Leider kommt es doppelt so oft vor und nur noch schlimmer mit Kinder töten usw. Wenn man schon so eine Seite mit Pro und Kontra anfängt dann BITTE keine halbe Sachen sondern die ganze Wahrheit ;)
    Aber ERDOAN hat es jetzt hinzugefügt

    • 31. März 2016

      Das deutsche Wort für Kuran ist Koran.

      Wenn es im Koran keine Unstimmigkeiten gäbe, dann gäbe es im Islam nicht so viele Glaubensrichtungen und Strömungen und dann würden sich entweder alle Musliminnen verschleiern oder gar keine.

      Die Taliban, Boko Haram und der IS gelten bei allen seriösen Zeitungen der westlichen Welt als Terrormilizen und die Mitglieder berufen sich alle auf den Koran. Allerdings ist es auch Terror, wenn westliche Flugzeuge Bomben auf arabische Städte werfen. Insgesamt dürften die sogenannten Christen viel mehr Muslime umgebracht haben, als umgekehrt.

      • 9. Oktober 2016

        Vor, während oder nach Anschlägen habe ich bisher nur den Ruf vernommen ” Allah akbar” , und noch nie den Ruf “Gelobt sei Jesus Christus” . Ich frage mich “warum? ” , habe bisher keine Antwort gefunden.
        Wofür braucht die Menschheit überhaupt diesen ganzen Religionskram, egal welchen?

    • 18. Juni 2016

      Darin Pearson / Howard Aubrey This hateful, dismissive and insulting attitude is typical of anel-rtiigious bigots. The only views of which they are tolerant are ones that agree with their own. No one knows the origin of life. Not one person has ever been able to even coome close to proving that life can spontaneously occur from inanimate elements, yet the anti-religious bigot knows FOR SURE that there is no creator. Atheists love non-sequiturs.

  41. 20. März 2016

    Davon abgesehen, dass ich die Diskussion überhaupt nicht hilfreich finde, zitiert “Erdogan” nahezu ausschließlich alttestamentliche Aussagen – dabei sollte es doch ursprünglich um den christlichen (und nicht den jüdischen) Glauben gehen – die Religion, die dem Wesen Jesu gemäß – auch ihre Feinde lieben und nach dem Erstschlag auch noch die 2. Backe hinhalten soll… Bei dem einzigen neutestamentlichen Zitat (Lukas 19,27) handelt es sich aber nicht um einen Befehl Jesu, bei dem er etwas für sich selbst fordert, sondern er ERZÄHlLT EIN GLEICHNIS!!! Vielleicht sollte sich jeder auf das beschränken, was er wenigstens einigermaßen verstanden hat(?) Die Gesamtschau ist unserer Beschränktheit vorläufig sowieso verborgen…

    • 18. Juni 2016

      Pleiasng to find someone who can think like that

  42. 15. März 2016

    … und ihr lernt ums verrecken nix ihr Menschen Gell – jede Religion ist reines Gift – Gift für die Seele, Gift für den Geist, Gift für die Wahrnehmung und das Bewusstsein. Religionen trennen die Menschen, spalten sie und treiben sie in verschiedene Lager wobei jeder meint er hätte “DIE ALLWAHRHEIT” für sich alleine gepachtet. Schafft alle Religionen ab und sucht Gott dort wo er ist und wo ihr alle ihn auch wahrnehmen könnt nämlich in euch Selbst. Erkennt ihr Gott in euch Selbst erkennt ihr Gott überall und dann sind diese “Mordreligionen” egal ob Christen, Juden, Moslems oder was auch immer Schnee von gestern

  43. 14. März 2016

    Es ist zu beachten, dass alle Bibelzitate der brutalen Art aus dem alten Testament stammen und damit der Lehre Christi vom friedlichen Miteinander nicht entsprechen müssen. Das wesentliche der Lehre Christi war dieses friedliche Miteinander und gerade dies hat zum weltweiten Erfolg des Christentums geführt. Der Islam mit seiner Unduldsamkeit gegenüber Andersgläubigen hat dagegen überhaupt keine Chance in zivilisierten Staaten.

    • 18. März 2016

      Hallo Karl 7,

      es wäre sehr zu wünschen, Du hättest Recht mit dem letzten Satz in Deinem Beitrag. Aber der Islam wird uns allein aufgrund der zahlenmäßigen Menschenmasse (mit permanent zunehmender Tendenz) irgendwann dominieren. In vielen kleineren Gemeinden bilden Muslime ja bereits die Mehrheit der Bevölkerung. Man stellt ja bereits heute fest, dass vielen Forderungen von Muslimen entsprochen wird, wenn sie nur laut genug vorgetragen werden. Und irgendwann haben die auch ihre eigene(n) Partei(en). Denn irgendwann dürfen sie ja auch wählen …

  44. 14. März 2016

    Der entscheidende Unterschied wird hier generös übersehen:
    Der Koran ist auch heute nach wie vor Grundlage des islamischen Rechts und der Lebensweise.

  45. 13. März 2016

    Bei den Büchern reicht es nämlich nicht, alles durchzulesen und zu verstehen oder zu denken, dass man verstanden hat. Es ich sehr wichtig, die Erklärung, also die eigentliche Interpretation zu lesen und diese zu verstehen, die nicht im Buch drin ist.
    Um zu schauen, dass man alles richtig macht beim “Verstehen”, findet z.B. hierzu eine Erklärung: Sure 4, Vers 34.

    Gründlich studieren ist hier also was Anderes.

    • 24. August 2016

      I could watch Sc’hdnleris List and still be happy after reading this.

  46. 13. März 2016

    Ich zitiere:
    “…Es ist dringend zu empfehlen, beide Bücher einmal gründlich zu studieren. Das schützt vor oberflächlichem Mitreden….”

    Ich wiederhole: “…gründlich zu studieren…”

    Und genau hier machen fast alle denselben Fehler und du bist das beste Beispiel.

    • 31. März 2016

      Zum gründlichen Studieren gehört, dass man die altgriechischen und lateinischen Originaltexte lesen kann und die historischen Hintergründe kennt. Dazu gehört auch, dass man nicht nur die Bücher Mose, sondern auch alle anderen Schöpfungsmythen und z.B. das Gilgamesch-Epos gelesen hat.

      Das ist Bibel- oder Islam-Wissenschaftlern vorbehalten. Diese Leute schreiben aber Bücher für interessierte Laien. Die Stuttgarter Erklärungsbibel oder „Der Koran“ von Adel Theodor Khoury sind Beispiele dafür.

    • 18. Juni 2016

      You got to push it-this essantiel info that is!

  47. 9. März 2016

    Alle Gewaltstellen sind aus dem Alten Testament, das durch das Neue und die Liebesbotschaft Jesu überholt ist und bleibt. Das Christentum ist die Grundlage der Menschenrechte, Freiheit, Personen-
    würde, Gleichberechtigung von Mann und Frau. Im real existierenden Islam gibt es das nicht, die Menschrechtslage in allen islamischen Staaten ist katastrophal, auf Konversion zum Christenum steht in vielen die Todesstrafe. Hier gilt Jesu Wort: An ihren Früchten werdet ihr sie (die Muslime) erkennen.

    • 20. März 2016

      Sagt Jesus nicht Er sei nicht gekommen um die Religion zu ändern sondern zu vervollständigen? Wie kann man dann das neue Testament von alten trennen u d sagen ne danach leben wir nicht?? Sehr kompliziert aber die Menschen suchen sich immer das leichtere raus ;) in den alten steht ja auch Bedecke dich oder scher das Haar ab, man soll kein Schwein essen usw viele Sachsen die in Kuran vorkommen. Der Koran sagt eine Frau soll wie eine Perle behandelt werden, das habe ich in sonst keinem anderen heiligen Buch gefunden. Verwechsle in deine Aussage nicht Religion von Tradition und Kultur. Genau wie viele Christen sich nur Christen nennen und eigentlich keine Ahnung von ser Bibel haben ist es in Islam genau so.

      • 4. Juli 2016

        “….im alten steht ja auch bedecke dich oder scher das haar ab,man soll kein Schwein essen usw viele Sachen die in Kuran vorkommen…”

        Tja,meine Liebe, der alte Mohammed hat eben bei den Juden munter abgekupfert!

        In dem sogenannten Koran steht nichts Neues. Alles was darin steht, stand zuvor schon entweder im Judentum,oder im Christentum und besonders auch in christlich-apokryphen Texten,(=nicht-kanonisierte Texte). Was original auf Mohammed zürückgeht sind die Gewalt-und Kriegsverse im Koran, die hat er selber erfunden!

    • 26. April 2016

      Quelle der Gleichberechtigung? Mal davon abgesehen, dass Gleichberechtigung hier in Europa noch nicht verwirklicht ist, bleibt mir unklar, was das “real existierende” Christentum der letzten zweitausend Jahre dazu beigetragen hat. Ist nicht, was an Gleichberechtigung verwirklicht wurde, gegen den Widerstand von christlichen Menschen erkämpft worden? Außer Frage steht, dass in “westlichen” Kulturen die Menschheit viel weiter ist als in vielen anderen Teilen der Welt, das trifft aber auch auf Indien zu. Mein Eindruck ist, dass die Konzentration auf Religion als erklärendes Moment zu kurz greift.

  48. 6. März 2016

    Es macht Christen nur das anders als Moslems, was durch die Segnungen der Aufklärung auf uns gekommen ist …

  49. 4. März 2016

    Islam ähnelt sehr der mosaischen Gesetzgebung im AT. Was vor über 3000 Jahren vielleicht noch akzeptabel war ist im 21. Jahrhundert einfach nur noch barbarisch.

  50. 3. März 2016

    sollte die gemeinsame schlichte
    Botschaft aller Religionen sein, Toleranz und
    Respekt das Credo. Warum Glaubenskrieg und
    Aggression ? Destruktives Handeln hat niemals
    eine gute Prognose. Lassen wir es. Amen

  51. 29. Februar 2016

    Eine rechte Unverschämtheit, dass so gegenüberzustellen. Die Verse in der Bibel, die z.B. dazu aufrufen ungläubige zu Töten (Psalm 139,19) oder vergewaltigte Mädchen zu Steinigen, weil sie nicht laut genug geschrien haben (5. Mose 22,23-24), werden hierbei natürlich nicht genannt. Aber Hauptsache mal irgendwelche guten Verse der Bibel gegen schlechte des Korans hinstellen. Dummheit und Hetze auf niedrigstem Niveau!

    • 10. Mai 2016

      19 Ach Gott, daß du tötetest die Gottlosen, und die Blutgierigen von mir weichen müßten! 20 Denn sie reden von dir lästerlich, und deine Feinde erheben sich ohne Ursache. 21 Ich hasse ja, HERR, die dich hassen, und es verdrießt mich an ihnen, daß sie sich wider dich setzen. 22 Ich hasse sie im rechten Ernst; sie sind mir zu Feinden geworden.
      23 Erforsche mich, Gott, und erfahre mein Herz; prüfe mich und erfahre, wie ich’s meine. (Psalm 139.1) 24 Und siehe, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf ewigem Wege. (Psalm 27.11)

      Es ist ein Zitat einer Person. Zum schluss des Zitats fragt diese Person aber auch Gott ob sie böse sei. Desweiteren bitte sie noch zu Gott das sie auf den richten Pfad geleitet wird.

      Ist doch nichts dabei wenn ein Mensch flasch denkt und hilfe beim Herrn sucht.

    • 18. Juni 2016

      disse:Hello there, just became alert to your blog through Google, and found that it is definitely infmorative. I’m gonna watch out for brussels. I’ll be grateful if you continue this in future. Loads of persons will probably be benefited from your writing. Cheers!

  52. 20. Februar 2016

    Ich gebe Ihnen vollkommen Recht, obwohl es natürlich auch Verse in der Bibel gibt, die zu Gegengewallt aufrufen. Aber natürlich nicht in so einer Dimension wie im Koran. Die Quintessenz des Christentums ist Nächstenliebe.
    Erstaunlich, dass Sie DIES im Internet veröffentlichen können, wo wir doch in diesen Zeiten eine so schreckliche Zensur haben in den öffentlichen Medien/Meinungen.
    Sie sollten dies einmal in allen Asylunterkünften verbreiten. Wertfrei, einfach eine Gegenüberstellung der Verse. Vielleicht , nur vielleicht hält das so manchen ab Christen zu drangsalieren….. Nette Grüße

    • 18. Juni 2016

      It’s always a relief when someone with obvious exspetire answers. Thanks!

  53. 18. Februar 2016

    Hier werden einige Bibelzitate vergessen. Ich zähle einige von den ca. 1100 Stellen auf, wo Gewalt in der Bibel ist.

    Lukas 19:27
    Jesus gibt folgenden Befehl:”Im übrigen, diese meine Feinde, die nicht wollten, daß ich König über sie werde: Bringt sie her, und schlachtet sie vor mir.”

    (4. Mose 31,14-15)
    Moses ist zornig, weil nicht alle Frauen getötet wurden!

    “Und Mose wurde zornig über die Hauptleute des Heeres, die Hauptleute über tausend und über hundert, die aus dem Feldzug kamen, und sprach zu ihnen: Warum habt ihr alle Frauen leben lassen?”

    (4. Mose 31,17-18)
    “So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch leben.”

    (5. Mose 21,18-21)
    Todesstrafe für widerspenstige und ungehorsame Söhne!
    “Wenn jemand einen widerspenstigen und ungehorsamen Sohn hat, der der Stimme seines Vaters und seiner Mutter nicht gehorcht und auch, wenn sie ihn züchtigen, ihnen nicht gehorchen will, so sollen ihn Vater und Mutter ergreifen und zu den Ältesten der Stadt führen und zu dem Tor des Ortes und zu den Ältesten der Stadt sagen: Dieser unser Sohn ist widerspenstig und ungehorsam und gehorcht unserer Stimme nicht und ist ein Prasser und Trunkenbold. So sollen ihn steinigen alle Leute seiner Stadt, dass er sterbe, …”

    (5. Mose 22,23-24)
    Todesstrafe für vergewaltigte Mädchen, wenn sie nicht oder nicht laut genug geschrien haben!
    “Wenn eine Jungfrau verlobt ist und ein Mann trifft sie innerhalb der Stadt und wohnt ihr bei, so sollt ihr sie alle beide zum Stadttor hinausführen und sollt sie beide steinigen, dass sie sterben, die Jungfrau, weil sie nicht geschrien hat, obwohl sie doch in der Stadt war, den Mann, weil er seines Nächsten Braut geschändet hat; …”

    (3.Mose 20,13)
    Todesstrafe für Homosexuelle!
    “Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben; …”

    (2. Mose 22,17)
    Zauberinnen sollen sterben!
    “Die Zauberinnen sollst du nicht am Leben lassen.”

    (Psalm 137,9)
    Kinder sollen zerschmettert werden!
    “Wohl dem, der deine jungen Kinder nimmt und sie am Felsen zerschmettert!”

    (Psalm 139,19)
    Andersdenkende und Andersgläubige (sogenannte “Gottlose”) sollen sterben!
    “Ach Gott, wolltest du doch die Gottlosen töten! …”

    (1. Samuel 15,3)
    Noch mehr auch gegen Frauen und Kinder gerichtete Gewalt!
    “So zieh nun hin und schlag Amalek und vollstrecke den Bann an ihm und an allem, was es hat; verschone sie nicht, sondern töte Mann und Frau, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel.”

    (Jesaja 13,16)
    “Es sollen auch ihre Kinder vor ihren Augen zerschmettert, ihre Häuser geplündert und ihre Frauen geschändet werden.”

    (5. Mose 2, 34-35)
    “Da nahmen wir zu der Zeit alle seine Städte ein und vollstreckten den Bann an allen Städten, an Männern, Frauen und Kindern, und ließen niemand übrig bleiben. Nur das Vieh raubten wir für uns und die Beute aus den Städten, die wir eingenommen hatten.”

    (Josua 11,14)
    “Und die ganze Beute dieser Städte und das Vieh teilten die Israeliten unter sich; aber alle Menschen erschlugen sie mit der Schärfe des Schwerts, bis sie vertilgt waren, und ließen nichts übrig, was Odem hatte.”

    (5. Mose 20,16-17)
    “Aber in den Städten dieser Völker hier, die dir der HERR, dein Gott, zum Erbe geben wird, sollst du nichts leben lassen, was Odem hat, sondern sollst an ihnen den Bann vollstrecken, nämlich an den Hetitern, Amoritern, Kanaanitern, Perisitern, Hiwitern und Jebusitern, wie dir der HERR, dein Gott, geboten hat, …”

    (5. Mose 7,16)
    Völker sollen “vertilgt” werden!

    “Du wirst alle Völker vertilgen, die der HERR, dein Gott, dir geben wird. …”

    (5. Mose 7,20-21)
    Die Bibel lehrt einen “großen und schrecklichen Gott”!

    “Dazu wird der HERR, dein Gott, Angst und Schrecken unter sie senden, bis umgebracht sein wird, was übrig ist und sich verbirgt vor dir. Lass dir nicht grauen vor ihnen; denn der HERR, dein Gott, ist in deiner Mitte, der große und schreckliche Gott.”

    (5. Mose 7,22)
    Laut Bibel soll Gott “ausrotten”!

    “Er, der HERR, dein Gott, wird diese Leute ausrotten vor dir, einzeln nacheinander. …”

    Wollt ihr noch mehr Verse oder reichen diese ;)
    Wie man sieht ist der Verfasser nicht neutral bei seiner Gegenüberstellung, was sehr schade ist.

    • 20. März 2016

      Ja da hast du Recht aber die Wahrheit tut weh

      • 24. August 2016

        We’ve arievrd at the end of the line and I have what I need!

    • 21. März 2016

      lieber Erdogan
      dieses ist ein Gleichnis ab Lukas:19,12-27
      Im letzten Vers 27 sagt dieser edle Herr ( nicht ein Befehl Jesu)
      Vers 27,Doch jene meine Feinde die nicht wollten das ich über sie König sei führt her und macht sie nieder vor mir.

      Jesus liebt auch Dich.

      • 18. Juni 2016

        It’s great to find an expert who can exiapln things so well

    • 18. Juni 2016

      Now that’s sutebl! Great to hear from you.

  54. Wow, this paragraph is nice, my younger sister is analyzing
    such things, therefore I am going to convey her.

  55. I think that is one of the such a lot vital info for
    me. And i’m happy studying your article. However want to commentary on few normal issues,
    The website taste is ideal, the articles is really nice : D.
    Just right job, cheers

  56. Greetings from Colorado! I’m bored at work so I decided to browse your website on my iphone during lunch break.
    I love the info you provide here and can’t wait to take a look when I
    get home. I’m surprised at how quick your blog loaded on my cell phone ..

    I’m not even using WIFI, just 3G .. Anyways, superb site!

  57. What’s up all, here every person is sharing such know-how, so it’s fastidious to read this blog,
    and I used to visit this webpage every day.

  58. Hey There. I found your blog the use of msn.
    That is a very smartly written article. I will make sure to bookmark it and come
    back to read more of your helpful information. Thank you for the post.
    I will certainly return.

  59. Genuinely when someone doesn’t understand afterward its up to other people that they will assist, so here it
    happens.

  60. My brother recommended I may like this web site.
    He was totally right. This put up actually made my day. You cann’t believe just how so much time I
    had spent for this info! Thanks!

  61. Very quickly this web page will be famous among all blog users,
    due to it’s fastidious articles

    • 8. Januar 2017

      Unpeaallrled accuracy, unequivocal clarity, and undeniable importance!

  62. I believe this is among the so much important info for me. And i’m satisfied reading your article. But wanna observation on some general things, The website style is ideal, the articles is truly excellent : D. Good task, cheers|

  63. No matter if some one searches for his vital thing, thus he/she desires to be available
    that in detail, therefore that thing is maintained over here.

Write a comment:

Your email address will not be published.

Top